Productivity & New Work Tesla-Fahrer rettet Mann auf der Autobahn das Leben – jetzt meldet sich Elon Musk zu Wort

Tesla-Fahrer rettet Mann auf der Autobahn das Leben – jetzt meldet sich Elon Musk zu Wort

Es klingt wie in einem rasanten Actionfilm: Ein Mann ist mit seinem Sportwagen auf der A9 in Richtung Norden unterwegs, als ihm ein VW Passat auffällt, der Schlangenlinie fährt. Als er den Wagen überholt, bemerkte er, dass der etwa 50-jährige Fahrer hinter dem Steuer das Bewusstsein verloren hat. Der Tesla-Fahrer überholt, fährt langsamer und lässt den Passat auf sein Auto auffahren, um so die Geschwindigkeit zu reduzieren – und bringt auf diese Weise den Wagen zum Stehen. 
Diese mutige Rettungsaktion hat den Tesla-Besitzer und den Elektroauto-Konzern nun in die Schlagzeilen gebracht. Und es dauerte natürlich nicht lang, bis auch Tesla-Gründer Elon Musk davon Wind bekam. Gestern gratulierte er via Twitter dem Besitzer des Fahrzeuges zu seiner filmreifen Aktion – und teilte mit, dass Tesla die gesamten Reparaturkosten übernehmen wolle. Dem BR zufolge beläuft sich der Gesamtschaden am Münchner Tesla auf rund 2000 Euro. Clevere PR-Aktion für wenig Geld also.

https://twitter.com/elonmusk/status/831972613912080384?ref_src=twsrc%5Etfw

Das könnte dich auch interessieren

Fake Work: Viel Mühe, wenig Nutzen Productivity & New Work
Fake Work: Viel Mühe, wenig Nutzen
Passt der neue Job auch kulturell? Productivity & New Work
Passt der neue Job auch kulturell?
New Workaholics: Wie der Job mit Sinn zum Burnout führen kann Productivity & New Work
New Workaholics: Wie der Job mit Sinn zum Burnout führen kann
Teamwork: Was wir von Rennradfahrern lernen können Productivity & New Work
Teamwork: Was wir von Rennradfahrern lernen können
Workation in Kapstadt: Das steckt hinter dem Hype Productivity & New Work
Workation in Kapstadt: Das steckt hinter dem Hype