Auktionshaus versteigert Notizzettel von Albert Einstein für 1,6 Mio. Dollar

Es ist das Jahr 1922. Albert Einstein hat gerade erfahren, dass er den Physik-Nobelpreis bekommt. Fun Fact: Nicht etwa für seine Relativitätstheorien, sondern für die Entdeckung des Gesetzes des photoelektrischen Effekts. Jedenfalls residierte er gerade in einem Hotel in Tokyo und hatte gerade mit einem Dienstboten zu tun, jedoch kein Trinkgeld zur Hand. Also steckte er ihm kurzerhand zwei Zettel mit Lebensweisheiten zu: „Stilles bescheidenes Leben gibt mehr Glück als erfolgreiches Streben, verbunden mit beständiger Unruhe“ und „Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg“.

Angeblich sagte er dem Boten damals, dass die Zettel eines Tages wohl mehr Wert sein würden als das Trinkgeld, dass er sonst bekommen hätte. So jedenfalls teilte es das Auktionshaus mit, das die beiden Briefbögen gerade für , sage und schreibe, insgesamt 1,81 Mio. Dollar versteigert hat. Wow.


Business Punk Redaktion

Hier schreibt die Business-Punk-Redaktion. Mal er, mal sie, mal gar keiner. Ach und kauft unser Heft! Danke.

Zum Autor

Das können wir Dir auch empfehlen

placeholder
placeholder
placeholder