Productivity & New Work Dieser syrische Künstler stellt in Koffern das zurückgelassene Zuhause von Flüchtlingen nach

Dieser syrische Künstler stellt in Koffern das zurückgelassene Zuhause von Flüchtlingen nach

Ein Auto ist mit Staub bedeckt, ein Schlafzimmer von Schutt belagert, man sieht nur noch eine zerstörte Holzkommode. Schaut man genau hin, sind Kinderschuhe in den Trümmern zu sehen. Solche Szenen lassen sich aktuell in mehreren Ländern vorfinden, in denen Krieg herrscht. Unter anderem in Syrien, wo Konflikte in den vergangenen sechs Jahren Millionen von Menschen ihr Zuhause und schlimmstenfalls ihr Leben gekostet haben.

Um zu veranschaulichen, wie so ein verlassenes Zuhause im Krieg häufig aussieht, hat der syrische Künstler Mohamad Hafez in Zusammenarbeit mit Studenten und dem ehemaligen irakischen Flüchtling Ahmed Badr das Projekt „UNPACKED: Refugee Baggage“ erschaffen. Zehn offene Koffer inszenieren in dreidimensionalen Dioramen das Leben, welches Flüchtlingsfamilien hinter sich lassen mussten.

1 / 9
1 / 9
Media Source: Rodney Nelson
2 / 9
2 / 9
Media Source: Rodney Nelson
3 / 9
3 / 9
Media Source: Rodney Nelson
4 / 9
4 / 9
Media Source: Rodney Nelson
5 / 9
5 / 9
Media Source: Rodney Nelson
6 / 9
6 / 9
Media Source: Rodney Nelson
7 / 9
7 / 9
Media Source: Rodney Nelson
8 / 9
8 / 9
Media Source: Rodney Nelson
9 / 9
9 / 9
Media Source: Rodney Nelson

Als Medium wählte Hafez den Koffer, weil er sich lange mit dem Wort „Gepäck“ beschäftigt hatte – und mit dessen emotionale als auch physische Bedeutung. Er wollte ein Medium verwenden, zu dem viele Menschen eine Beziehung haben und mit der Kunstinstallation zeigen, dass eine Reise nie die ganze Geschichte ist und Flüchtlinge auch nur Menschen sind, die eine Vorgeschichte – in diesem Fall ein Zuhause haben, welches sie unfreiwillig verlassen mussten.

„My ultimate goal is to have my artwork try — at least try — to bring people together again.“

Ein Hauptteil der Ausstellung ist die Audiokomponente. Jedem Koffer ist ein Headset zugeteilt, sodass Besucher die Geschichte der jeweiligen Geflüchteten hören kann. Neben Syrien kommen die Familien aus Afghanistan, dem Kongo, Syrien, Irak und aus dem Sudan. Das Ziel der Ausstellung fasst Mohamad Hafez wie folgt zusammen: „My ultimate goal is to have my artwork try — at least try — to bring people together again. That’s a goal that I would honor and cherish for the rest of my life.“

“UNPACKED: Refugee Baggage“ wird derzeit im Whitney Humanities Center an der Yale University in New Haven ausgestellt.

Das könnte dich auch interessieren

Diese 3 Phänomene sind der Grund für schlechte Teamarbeit Productivity & New Work
Diese 3 Phänomene sind der Grund für schlechte Teamarbeit
Job-Hopping: Zwischen Trend und persönlichem Wachstum Productivity & New Work
Job-Hopping: Zwischen Trend und persönlichem Wachstum
Persönlichkeit und Karriere: Die Macht der Persönlichkeitsentwicklung im Beruf Productivity & New Work
Persönlichkeit und Karriere: Die Macht der Persönlichkeitsentwicklung im Beruf
Work-Happiness-Report 2024: So zufrieden sind die Deutschen im Job  Productivity & New Work
Work-Happiness-Report 2024: So zufrieden sind die Deutschen im Job 
Erstes DAX40-Unternehmen: Henkel führt 8 Wochen bezahlte Elternzeit für Väter ein Productivity & New Work
Erstes DAX40-Unternehmen: Henkel führt 8 Wochen bezahlte Elternzeit für Väter ein