Brite verliert Führerschein und erhält daraufhin Rechnung über 5290 Pfund

Dass man im Verlauf einer durchzechten Partynacht Gegenstände wie Handy, Geldbeutel oder eben der Führerschein auf mysteriöse Weise abhanden kommen, haben wahrscheinlich die meisten von uns schon erlebt. Aber dass man in Konsequenz eines verlorenen Ausweises eine Rechnung über 5290 Pfund (knappe 6000 Euro) für einen Erste-Klasse-Flug auf die Malediven erhält, ist mehr als ungewöhnlich. Dieses Schicksal erlebte der Brite William George Armstrong. Nachdem er seinen Führerschein nach einer feuchtfröhlichen Nacht verloren hatte, erhielt er Post von der Reisegesellschaft Flight Centre, die ihn über die Buchung von zwei Hin-und Rückflügen auf die Inselgruppe informierte.

Führerschein Brite Flight Centre Prank

Neben den Reiseinformationen war dem Brief ein Dokument beigefügt, dass die zu zahlende Summe in dicken roten Buchstaben enthielt. Die Rückseite des Schreibens enthüllte aber, dass das Ganze nur ein raffinierter Prank des Flight-Centre-Mitarbeiters Steve war: “George, we’re just kidding. We’ve found you’re driving license (enclosed) outside our shop and thought you might need it.“

Führerschein Brite Flight Centre Prank

Ob die ganze Aktion ein kluger PR-Stunt oder ein Alleingang des humorvollen Mitarbeiters war, ist natürlich nicht zusagen. Fest steht nur, dass die Geschichte viral ging – der Tweet wurde über 160-tausendmal geliket – und dem Unternehmen kostenlos jede Menge Aufmerksamkeit verschafft hat.


Business Punk Redaktion

Hier schreibt die Business-Punk-Redaktion. Mal er, mal sie, mal gar keiner. Ach und kauft unser Heft! Danke.

Zum Autor

Das können wir Dir auch empfehlen

placeholder
placeholder
placeholder