Productivity & New Work Fünf Tipps, um in der kalten Jahreszeit produktiv zu bleiben

Fünf Tipps, um in der kalten Jahreszeit produktiv zu bleiben

Das neue Jahr beginnt mit gut gemeinten Vorsätzen, aber wie immer unter denkbar schlechten Rahmenbedingungen: Es ist kalt, grau und nass. Da kann es schon mal schwer werden, die eigenen ambitionierten Ziele innerhalb und außerhalb des Offices umzusetzen. Wie man es dennoch schafft, während der kalten Jahreszeit produktiv und motiviert zu sein, zeigen die folgenden fünf Tipps:

Setze dir zu Beginn kleine Ziele

Natürlich starten wir alle mit ambitionierten Zielen ins neue Jahr. Klar. Mehr Fitness, mehr Lesen, mehr Alles. Nur sollte man es nicht gleich übertreiben und die eigenen Vorhaben realistisch planen, sonst stellt sich schnell Frustration ein. Daher: Lieber klein anfangen und anstelle vier Stunden Fitness in der Woche, sich erst einmal mit zwei Stunden zufrieden geben. Wichtig ist hierbei allein sein gesetztes Ziel zu erreichen. Das bringt positive Stimmung und wirkt motivierend für weitere, höhere Aufgaben.

Word hard. Gönn hard. 

Sich selbst herausfordern, die eigenen Grenzen überwinden – das ist alles wichtig und richtig. Nur: Motivation und Produktivität schöpfen wir nicht nur aus Beschäftigungen, die der Selbstoptimierung dienen, sondern auch aus Leerläufen. Will heißen: Gönnt euch in eurer Freizeit unproduktive Phasen, in denen es einzig und allein darum geht, dass ihr euch wohl fühlt. Das kann ein komplettes Wochenende sein, das ihr mit Netflix-Serien verbracht habt oder aber ungesundes, aber verdammt leckeres Essen. Seid hin und wieder unvernünftig.

Ab an die frische Luft

Gerade in der kalten, grauen Jahreszeit ist es wichtig für ausreichend Bewegung zu sorgen. Hier ist es wichtig, den inneren Schweinehund zu überwinden und sich nach einem ausgiebigen Tag im Büro für einen Spaziergang zu motivieren. Gerade ein Spaziergang an der frischen Luft kann hilfreich sein, den Tag zu reflektieren und neue Aufgaben abzustecken.

Ernährung für mehr Produktivität

Das knappe Tageslicht, die kalten Temperaturen wirken nicht gerade förderlich für das eigene Immunsystem, deshalb: Achtet besonders während den Wintermonaten auf eine ausgewogene und gesunde Ernährung. Das beugt nicht nur nervigen Erkältungen vor, sondern garantiert auch maximale Konzentration und Produktivität. Frisches Obst und Gemüse im Office sind hierbei schon mal nicht schlecht. Auch wichtig: Viel Wasser trinken oder sich mal eine anständige Hühnersuppe gönnen (Ja, klingt wie bei Mutti, ist aber dennoch wahr und wichtig).

Mach dir keinen Stress

Das soll kein pseudo-religiöser Vorschlag sein, aber: Weniger ist mehr. Übernimmt euch nicht zu Beginn des Jahres. Der nächste Schritt in der Karriere, mehr Sport, mehr Kultur, mehr Reisen – die neu definierten Ziele können einen schnell unter Druck setzen. Versucht daher das neue Jahr bescheiden anzugehen, freut euch darüber, was ihr bisher erreicht habt, lernt es zu schätzen und geht das neue Jahr in Ruhe an. Wo keine allzu hohe Erwartungen sind, können auch keine Enttäuschungen folgen. Das bedeutet nicht, dass ihr euch keine anspruchsvollen Ziele setzen sollt. Wichtig ist eine nachhaltige, realistische Herangehensweise.

Das könnte dich auch interessieren

Die 5 Hauptursachen für Prokrastination Productivity & New Work
Die 5 Hauptursachen für Prokrastination
Work-Happiness-Report 2024: So zufrieden sind die Deutschen im Job  Productivity & New Work
Work-Happiness-Report 2024: So zufrieden sind die Deutschen im Job 
Wie Führungskräfte ein motivierendes Arbeitsumfeld schaffen können Productivity & New Work
Wie Führungskräfte ein motivierendes Arbeitsumfeld schaffen können
5 Tipps für eine bessere Kommunikation am Arbeitsplatz Productivity & New Work
5 Tipps für eine bessere Kommunikation am Arbeitsplatz
FIRE-Bewegung: Der Schlüssel zum frühen Ruhestand? Productivity & New Work
FIRE-Bewegung: Der Schlüssel zum frühen Ruhestand?