Productivity & New Work Astro-Alex ist zurück und liefert spektakuläre Aufnahmen vom „Blutmond“

Astro-Alex ist zurück und liefert spektakuläre Aufnahmen vom „Blutmond“

Alexander Gerst aka „Astro-Alex“ ist in Deutschland das vielleicht größte Aushängeschild für die Europäische Raumfahrt. Die spektakulären Fotos, die er während seiner ISS-Aufenthalte macht haben schon öfter für Staunen gesorgt. Momentan schwebt er auch wieder auf der Raumstation über uns und war mit seiner Linse natürlich auch während der totalen Mondfinsternis am 27. Juli am Start. Die Bilder, die er in gut 400 km Höhe über der Erde vom sogenannten „Blutmond“ geschossen hat, sind nicht weniger spektakulär.

Astro-Alex
Aufnahme vom 22. Juni 2018. Foto: ESA–A.Gerst

Dieses Bild entstand einige Tage vor der Mondfinsternis, kurz bevor der Mond hinter der Erdatmosphäre verschwindet.

Astro-Alex
Tauchender Mond. Foto: ESA–A.Gerst

Die Mondfinsternis. Gerst schreibt: „Gerade ein Foto der Mondfinsternis von der Internationalen Raumstation aus gemacht. Schwierig einzufangen. Der leichte Blaustich kommt von der Atmosphaere, kurz bevor der Mond darin ‚untergetaucht‘ ist“.

Astro-Alex
In der Caption schreibt Gerst: „A partially eclipsed moon, with our neighbuoring [sic] planet in the background, just before diving into Earth’s atmosphere. Just magical“. Foto: ESA-A.Gerst

Der „Blutmond“ entsteht, wenn sich die Erde zwischen Sonne und Mond schiebt und dabei einen orange-rötlichen Schatten auf den Mond wirft. Der Schatten ist farbig, weil die Erdatmosphäre das Licht bricht. Je nach Einfallswinkel erscheint es dann orange bis rot. Aus diesem Grund erscheint etwa auch der Himmel blau und die Sonne gelb.

Achso, und einfach, weil er es kann, hat Gerst kurz nach Beginn seiner aktuellen Mission auch noch eine tanzende Aurora von der ISS aus aufgenommen.

Wir hoffen, dass Astro-Alex ab morgen noch genug Zeit bleibt, weitere spannende Aufnahmen zu machen. Ab dann nämlich übernimmt er das Kommando auf der ISS.

Das könnte dich auch interessieren

Raus aus der Komfortzone: Warum es sich lohnt, im Job neue Wege zu gehen Productivity & New Work
Raus aus der Komfortzone: Warum es sich lohnt, im Job neue Wege zu gehen
Wie moderne Arbeitsweisen die Grenzen zwischen Arbeit und Freizeit verwischen Productivity & New Work
Wie moderne Arbeitsweisen die Grenzen zwischen Arbeit und Freizeit verwischen
Homeoffice-Debatte – Die gespaltene Sichtweise von Unternehmen und ihren Mitarbeitenden Productivity & New Work
Homeoffice-Debatte – Die gespaltene Sichtweise von Unternehmen und ihren Mitarbeitenden
Auf TikTok trendet „lazy girl job“ – Das steckt dahinter Productivity & New Work
Auf TikTok trendet „lazy girl job“ – Das steckt dahinter
ChatGPT mit menschlichen Sinnen ausgestattet Productivity & New Work
ChatGPT mit menschlichen Sinnen ausgestattet