Random & Fun Astro-Alex liefert die derbste PR für den Weltraum

Astro-Alex liefert die derbste PR für den Weltraum

Der Traum, einmal ins Weltall zu fliegen, wird wohl für die meisten von uns eher im nächsten Leben Realität. Aber wenigstens können wir anderen dabei zuschauen, wie sie mit einer Rakete wie im Sci-Fi-Streifen ins All geschossen werden. Ist doch auch mal was. Heute fliegt Alexander Gerst, das Aushängeschild der deutschen Raumfahrt, zum zweiten Mal zur Internationalen Raumstation ISS, gemeinsam mit dem Russen Sergeij Prokopjew und der Amerikanerin Serena Auñón-Chancellor. Das besondere diesmal: Er wird ab August auch für einige Monate das Kommando auf die Raumstation übernehmen – als erster Deutscher.

„Astro Alex“, wie er sich auf Twitter nennt, hatte bei seinem ersten ISS-Aufenthalt 2014 fleißig Fotos aus der Raumstation gesendet. Aber nicht nur von seiner Arbeit dort oben, sondern vor allem von der Erde unter ihm. Die beeindruckenden Bilder haben ihn zu einer kleinen Twitter-Berühmtheit gemacht. Während wir also auf neues Material aus dem All warten, schauen wir uns nochmal seine alten Fotos an – die sind nämlich zeitlos beeindruckend.

1 / 10
2 / 10
3 / 10
4 / 10
5 / 10
6 / 10
7 / 10
8 / 10
9 / 10
10 / 10

Den Start der Rakete überträgt das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt übrigens live auf Youtube. Start des Livestreams ist gegen 12:15 Uhr, Die Rakete soll um 13:12 Uhr abheben.

Das könnte dich auch interessieren

12 Tattoos, die zeigen wie verschieden Geschmäcker sind Random & Fun
12 Tattoos, die zeigen wie verschieden Geschmäcker sind
Die 7 sonderbarsten Fragen im Vorstellungsgespräch Random & Fun
Die 7 sonderbarsten Fragen im Vorstellungsgespräch
Job des Tages: Mattel sucht Chief UNO Player über TikTok Random & Fun
Job des Tages: Mattel sucht Chief UNO Player über TikTok
Let’s play hard: Schnell mal zum Nackt-Dinner nach Paris Random & Fun
Let’s play hard: Schnell mal zum Nackt-Dinner nach Paris
Trump’s Burger-Diplomatie: Was der Big-Mac-Index über Währungen verrät Random & Fun
Trump’s Burger-Diplomatie: Was der Big-Mac-Index über Währungen verrät