Erster Mensch auf dem Mars? Für diese 17-Jährige in greifbarer Nähe

Erinnert man sich an die fernen Grundschultage, fällt einem ein, dass Feuerwehrmann, irgendwas mit Tieren und wahrscheinlich auch Astronautin ganz klar die Nase vorn hatten, wenn es um Berufswünsche ging. Auf jeden Fall hatte Alyssa Carson aus dem US-Bundesstaat Louisiana diesen Traum. Mit dem Unterschied zu den Mädels und Jungs aus der Erinnerung steht sie allerdings kurz davor, ihn auch zu verwirklichen. Denn Alyssa ist der jüngste Mensch, der je die Astronautenausbildung der NASA absolviert hat. Und damit könnte sie einer der ersten Menschen werden, die irgendwann in der Zukunft den Mars betreten werden. Sogar ein festes Datum haben die NASA und Carson dafür vorgesehen: 2033 soll es so weit sein.

Der Weg ins All

Den ersten Schritt in Richtung Weltall machte sie, als sie noch nicht lange laufen konnte: Mit drei Jahren sah sie in der Kinderfernsehserie Backyardigans, wie eine Gruppe von Freunden zum Mars flog. Um mehr zu erfahren, fragte sie ihren Vater aus.

„I asked for pictures, videos, posters, or whatever I could get my hands on. Since then I have been obsessed with space.“

Ganz allein gehen musste sie ihren Weg nicht. Neben ihrem Vater wurde sie von vielen weiteren Menschen unterstützt und beeinflusst. So zum Beispiel von der Astronautin Sandra Magnus. Sandra habe sich, so Alyssa, ebenfalls bereits als Kind für den Weg ins All entschieden, hart gearbeitet und sich so ihren Traum erfüllen können.

Alyssa ist zweifellos bereit, alles für ihren Traum zu tun. Neben ihrer Tätigkeit als Speakerin und nächtlichen „space courses“, absolviert sie ihre normalen Schulfächer – allerdings jedes Fach in vier verschiedenen Sprachen. Was motiviert sie, jeden Tag sich diese Strapazen zu geben? Alyssa sagt:

„My passion keeps me going. When the classes and training gets hard I just think about how becoming an astronaut is no easy task. The things that I am doing should not be easy but when I push myself and accomplish them I feel even prouder.“

Da tut es fast gut zu hören, dass Alyssa sich zumindest wie ein normaler Mensch entspannt: mit schlafen und Netflix. Und britischen Backsendungen.

Ausbildung extrem

Während ihres Training im PoSSUM-Programm der NASA, einer Art Grundausbildung für Astronauten, wurde sie auf ihre Arbeit im All vorbereitet. Besonders das Underwater Survival Training hatte es ihr angetan. Hier lernte Alyssa unter anderem, sich aus einer Raumkapsel zu befreien und auch unter schwierigen Bedingungen im Raumanzug klarzukommen.

Um nicht nur körperlich, sondern auch geistig fit und auf die Mission vorbereitet zu sein, absolviert Alyssa bereits jetzt ein Astrobiologie-Grundstudium: „With this my role is to be one of the scientist on the mission. I will be conducting experiments with the water samples that have been discovered by the rovers on Mars. This will be to look for bacterial life in the water sample. I will also be testing the soil for different materials and resources. The other objective will be to learn more about the history of Mars and what happened there.“

Die 17-Jährige lässt keinen Zweifel daran, dass sie bis zu ihrem Einsatz im Alter von 32 Jahren durchhalten wird. Und auch wenn sie vier Jahre später wieder zurückkommt, wird es ihr an Arbeit nicht mangeln. Neben der Auswertung aller Daten möchte sie weiter Kinder inspirieren, ihre Träume zu verfolgen.

Als Abschluss gibt sie uns noch ihr persönliches Credo mit auf den Weg:

„Follow your dream and never let anyone take your dream away from you. It is all about finding the thing that interest you and following through with it.“

 

 


Ernst Jordan

Ernst schreibt gelegentlich für den Postillon. Ansonsten bespielt er noch einen ausgesprochen wenig erfolgreichen Twitteraccount (@DasErnstBeste) ausgesprochen lieblos. Dann noch ein bisschen Utopien lesen und der Tag ist gefüllt.

Zum Autor