Leadership & Karriere Pausenlos im Büro: Arbeitnehmende verzichten wegen Arbeitsdruck auf Mittagspause

Pausenlos im Büro: Arbeitnehmende verzichten wegen Arbeitsdruck auf Mittagspause

Vielen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern knurrt im Büro der Magen. Der Grund: Angestellte lassen regelmäßig das Mittagessen ausfallen, um produktiver zu sein. Zeitdruck, ein zu hohes Arbeitspensum und zu viele Termine sind der Grund dafür.

Der “ezCater’s 2023 Lunch Report” zeigt, wie hoch der Arbeitsdruck für viele Beschäftigte ist. Jahr für Jahr steigt die Anzahl an Angestellten, die auf ihre Mittagspause verzichten. 40 Prozent mehr Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in den USA verzichten aktuell auf ihren Lunch im Vergleich zum Vorjahr.

Dabei ist es nicht so, dass der Hunger fehlt oder das mitgebrachte Essen nicht schmeckt. Tatsächlich fühlen sich die Angestellten unter Druck gesetzt von zu viel Arbeit. So verzichten die Arbeitnehmenden auf ihr Mittagessen, um schneller mit der Arbeit fertig zu sein (23 Prozent) oder weil schlicht die Zeit zum Erledigen der Aufgaben sonst nicht reicht (22 Prozent). Ein Fünftel der Befragten nennt außerdem zu viele Meetings als Grund für das Auslassen der Mittagspause.

Interessant ist, dass die oft als faul abgestempelte Generation Z sich dahingehend den meisten Druck macht. Junge Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer machen im Schnitt die kürzesten Pausen und befürchten doppelt so häufig, für eingehaltene Pausenzeiten verurteilt zu werden.

Dabei nehmen die Arbeitnehmenden die Pause als sehr wichtig für ihre Produktivität wahr. 78 Prozent geben an, sie hätten nach dem Lunch eine gesteigerte Arbeitsleistung und für 53 Prozent steigt daraufhin die geistige Klarheit. Das Mittagessen macht sie außerdem glücklicher (53 Prozent) und für jeden Zweiten sinkt das Stressniveau an den Tagen, an denen sie die Pausenzeiten einhalten.

Für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer ist es also ganz wichtig, sich die Zeit für einen ausführlichen Lunch am Arbeitsplatz zu nehmen. Dass so viele Angestellte das aktuell nicht tun und der Trend weiter ansteigt, ist ein deutliches Warnsignal für Arbeitgebende. Vorgesetzte sollten ihre Angestellten dazu ermutigen, Mittagspausen zu machen und sich aktiv Zeit zu nehmen, um die Batterien wieder aufzuladen. Sonst leidet nicht nur die Produktivität, sondern auch die allgemeine Zufriedenheit.

Das könnte dich auch interessieren

Strategisches Personal Branding: Hacks für den erfolgreichen Aufbau einer persönlichen Marke Leadership & Karriere
Strategisches Personal Branding: Hacks für den erfolgreichen Aufbau einer persönlichen Marke
Die besten Hacks für erfolgreiche Gehaltsverhandlungen beim Jobangebot Leadership & Karriere
Die besten Hacks für erfolgreiche Gehaltsverhandlungen beim Jobangebot
Geheimrezept für Top-Teams: Mit diesen Tipps wird jedes Team unschlagbar! Leadership & Karriere
Geheimrezept für Top-Teams: Mit diesen Tipps wird jedes Team unschlagbar!
Konstruktives Feedback: So können Führungskräfte auf Fehler hinweisen, ohne zu kränken  Leadership & Karriere
Konstruktives Feedback: So können Führungskräfte auf Fehler hinweisen, ohne zu kränken 
Rückkehr aus dem Homeoffice: Generation Z arbeitet lieber im Büro Leadership & Karriere
Rückkehr aus dem Homeoffice: Generation Z arbeitet lieber im Büro