Random & Fun Dieser Designer liest erst Marx und zieht Models dann Dollarnoten an

Dieser Designer liest erst Marx und zieht Models dann Dollarnoten an

Was erstmal wenig plausibel klingt, ergibt am Ende eigentlich auch nicht wirklich Sinn: Der Japaner Kota Okuda, seines Zeichens eigentlich Schmuckdesigner, sitzt zu Hause und liest „Das Kapital“ von Marx. „That got me thinking about how people control the body, and the body controls people, and how that relationship gets twisted sometimes“, berichtet er dem Magazin „Paper“.

Also macht Okuda, der vorher noch nie eine Nähmaschine benutzt hat, sich daran, die Beziehung zwischen Materialismus und dem Äußeren als Ware zu ergründen, indem er Kostüme aus gigantischen Geldnoten entwirft. Was auch sonst. Das fertige Produkte oder Kunstwerk, wie man will, sieht dann so aus:

Oder so:

https://www.instagram.com/p/BnkPwAaliBu/?taken-by=kotaokuda

https://www.instagram.com/p/Bnof2G7FgN3/?taken-by=kotaokuda

Das könnte dich auch interessieren

10 untypische Nettigkeiten von Vorgesetzten, die uns fast zu Tränen rühren Random & Fun
10 untypische Nettigkeiten von Vorgesetzten, die uns fast zu Tränen rühren
Photoshop-Panne bei den Royals? Random & Fun
Photoshop-Panne bei den Royals?
10 Berufs-Verbrechen, die wir natürlich niemals begehen würden Random & Fun
10 Berufs-Verbrechen, die wir natürlich niemals begehen würden
10 Argumente für und gegen das bedingungslose Grundeinkommen Random & Fun
10 Argumente für und gegen das bedingungslose Grundeinkommen
Die lustigsten Autokorrektur-Pannen aller Zeiten: Eine Sammlung kurioser Momente Random & Fun
Die lustigsten Autokorrektur-Pannen aller Zeiten: Eine Sammlung kurioser Momente