Sucuk und Bratwurst: „Es gibt keine Ziele. Das Ziel ist, Spaß im Leben zu haben“

Das Design-Studio Sucuk & Bratwurst hat ihre Base in Mainz, wurde mit dem Designpreis des Landes Rheinland Pfalz ausgezeichnet und entwirft Grafiken für Medienmarken wie 032c, Live From Earth (das Berliner Label, auf dem auch u.a. Yung Hurn seine Stücke veröffentlicht) und zuletzt auch für Nike. Getroffen haben sich die vier Gründer bereits im Kindergarten – und haben aus einer Kindergartenfreundschaft mit guten Ideen ein gefragtes Kreativ-Kollektiv gemacht.

Was ist Sucuk & Bratwurst?

Denis Olgac: Wir sind eine Kreativ-Agentur oder besser: ein Kreativ-Kollektiv. Eine Agentur hat Angestellte, das gibt es bei uns nicht. Wir sind einfach vier Freunde, die ihren Kunden grafische 3D- und konzeptionelle Arbeit und Artwork liefern…

Lukas Olgac: … und die ihr eigenes Merchandise machen, Partys organisieren, auflegen.

Alessandro Belliero: Sprich, wir sind vier Jungs, die all das machen, worauf sie Lust haben und Geld verdienen!

Wie kam der Durchbruch?

Lukas: Wir haben das Design für den Flyer eines Clubs gemacht. Dadurch wurde das Noah Magazin auf uns aufmerksam, für das wir dann aufwendige Strecken produziert haben. Heute machen wir Kampagnen für Nike, Merch für Post Malone und haben eine Cover-Story fürs Zeit Magazin gemacht.

Was wollt ihr mit eurem Kollektiv erreichen?

Denis: Es gibt keine Ziele. Das Ziel ist, Spaß im Leben zu haben! Wichtig ist es dem Kollektiv nicht, wie groß und repräsentativ der Kunde ist, sondern wie angenehm die Arbeitsstimmung ist und dass man Freiheiten bekommt. Am besten also, wenn man etwas mit Freunden macht und etwas Cooles das Ergebnis ist.

Wie würdet ihr eure Team-Dynamik beschreiben?

Denis: Wie bei den Nina Turtles: Es gibt einen Techniker, der mit der lila Maske. Das ist David. Dann gibt es einen, der die Gruppe zusammenhält, der Rote. Der mit der orangefarbenen Maske ist der Chaot. Und der Blaue ist das Organisationstalent.“

Lukas: Ich würde sagen, ich bin der Blaue, Alessandro ist der Rote und Denis der Chaot.

Lernt ihr voneinander?

Alessandro: Wir lernen zwischenmenschlich viel voneinander. Wenn einer von uns ein Problem hat, helfen wir uns gegenseitig. Wir sind füreinander da – dadurch lernt man ständig voneinander.

Was zeichnet eure Zusammenarbeit aus?

Denis: Dass ich die beiden immer beleidigen kann und es ihnen egal ist.

Lukas: Ernsthaft, wir sind ehrlich zueinander und niemand nimmt etwas persönlich.

Alessandro: Wir sind eine Familie, vier Brüder, unabhängig davon, dass Lukas und Denis wirklich Brüder sind. Auch wenn ein Bruder etwas zu dem anderen sagt, ist und bleibt er sein Bruder.


Das vollständige Interview ist im aktuellen ASOS Magazin erschienen. Auszüge wurden uns exklusiv zur Verfügung gestellt.

 


Business Punk Redaktion

Hier schreibt die Business-Punk-Redaktion. Mal er, mal sie, mal gar keiner. Ach und kauft unser Heft! Danke.

Zum Autor