Productivity & New Work Diese KI baut einen Fingerabdruck, der dein Handy entsperrt

Diese KI baut einen Fingerabdruck, der dein Handy entsperrt

Total praktisch, dass du keinen Code mehr eingeben musst, um dein Handy zu entsperren, oder? Vielleicht brauchst du nicht mal mehr einen Schlüssel, weil deine Haustür auch mit einem kurzen Fingerauflegen geöffnet werden kann. Oder du bezahlst längst mit Fingerabdruck. Alles super hilfreich. Das Problem: Ganz sicher ist selbst dieses System nicht mehr.

Forscher der New York University haben eine Art Generalschlüssel für Fingerabdruckscanner entwickelt. Mit Hilfe von Machine Learning werden Fingerabdrücke produziert, die die Scanner überlisten – zumindest bei jedem fünften Versuch. Hierfür wurde ein neuronales Netzwerk mit 54.000 Fingerabdrücken und 8640 Fingerscans gefüttert.

Die „DeepMasterPrints“ machen sich zwei Eigenschaften der beispielsweise in Handys üblichen Scanner zu Nutze: Erstens wird zur Authentifizierung nur ein Teil des Fingerabdrucks gebraucht, somit reicht es auch, wenn dieser kleine Teil korrekt erzeugt wurde. Zum zweiten gibt es einige Eigenschaften, die viele Fingerabdrücke aufweisen. Ein System, das nur Teile des Fingerabdrucks scannt, kann also durch die Ausschnitte, die häufig vorkommen, relativ leicht ausgetrickst werden.

Das könnte dich auch interessieren

5 Dinge, die unser Gastautor gerne vor dem Remote-Gründen gewusst hätte Productivity & New Work
5 Dinge, die unser Gastautor gerne vor dem Remote-Gründen gewusst hätte
5 Jobs mit wenig Stress und hohem Gehalt Productivity & New Work
5 Jobs mit wenig Stress und hohem Gehalt
5 Tipps für eine bessere Kommunikation am Arbeitsplatz Productivity & New Work
5 Tipps für eine bessere Kommunikation am Arbeitsplatz
Alle wollen eine geile Arbeitskultur, aber niemand möchte etwas dafür tun Productivity & New Work
Alle wollen eine geile Arbeitskultur, aber niemand möchte etwas dafür tun
Auf TikTok trendet „lazy girl job“ – Das steckt dahinter Productivity & New Work
Auf TikTok trendet „lazy girl job“ – Das steckt dahinter