Zehn Beispiele, warum Paketboten die größten Badass-Mitarbeiter sind

Ein bilingualer Masterabschluss in Business Management, ein paar Knechtjahre als Junior in einer von Alphatieren besiedelten Unternehmensberatung machen uns noch lange nicht zu gereiften, taffen Mitarbeitern. Das harte, raue Leben pfeift uns nicht im fancy geschmückten Coworking-Space entgegen, sondern – wie so oft beschrieben und besungen – auf der Straße. Dort herrscht die Sprache des „einfachen Volkes“ – oft harsch, direkt und ohne Rücksicht auf Political Correctness. Wer könnte das besser beurteilen, als die vielen Paketboten, die jeden Tag unsere Online-Bestellungen bis vor unsere Haustüre chauffieren. Durch Wind und Wetter schleppen sie unsere Einkäufe (die wir kurze Zeit später wieder versandkostenfrei zurückschicken). Ein Knochenjob. Kein Wunder, dass die Motivation mit der Zeit „leicht nachlässt“.

Paketboten from Hell


Business Punk Redaktion

Hier schreibt die Business-Punk-Redaktion. Mal er, mal sie, mal gar keiner. Ach und kauft unser Heft! Danke.

Zum Autor

Das können wir Dir auch empfehlen

placeholder
placeholder
placeholder