Mit Luke Skywalker lernen, wie man das perfekte Anschreiben verfasst

Zugegeben, Luke Skywalker hat sich nie so richtig klassisch-offiziell um eine Jedi-Ausbildung beworben, geschweige denn mit Anschreiben, Lebenslauf und gar Arbeitsproben. Dass man trotzdem von ihm lernen kann, beweist sein Einsatz für Freund und Gefährten Han Solo, als er diesen aus den Fängen Jabba the Huts befreien will. Die kleine Rede, die er dazu in Form einer Projektion hält, ist nämlich – darauf hat ein Redditor hingewiesen, nachdem ein anderer User nach Tipps für einen Cover Letter fragte – eigentlich ein ziemlich gutes Anschreiben.

Das sagt Skywalker im Wortlaut (im Video ab Minute 3:05):

Greetings, Exalted One. Allow me to introduce myself. I am Luke Skywalker, Jedi Knight and friend to Captain Solo. I know that you are powerful, mighty Jabba, and that your anger with Solo must be equally powerful.

With your wisdom, I’m sure that we can work out an arrangement which will be mutually beneficial and enable us to avoid any unpleasant confrontation. As a token of my goodwill,

In unserer Welt würde man damit vielleicht keinen konkreten Job bekommen, aber sehen wir uns doch einmal an, was Skywalker hier eigentlich macht. Analysiert man die Bestandteile seiner kleinen Rede nämlich, kommt dabei Folgendes heraus:

1. Eine sehr höfliche Anrede („Greetings, Exalted One.“)

2. Sich vorstellen („I am Luke Skywalker“

3. Die eigenen Fähigkeiten und Referenzen betonen („Jedi Knight“ )

4. Wie bist du auf den Job aufmerksam geworden? („Friend to Captain Solo.“)

5. Erkläre, wonach du in dieser Position suchst („I seek an audience with Your Greatness to bargain for Solo’s life.“)

6. Betone, was du in das Unternehmen einbringen kannst („I present to you a gift: these two droids. Both are hardworking and will serve you well.“)

Tja, was bleibt zu sagen, wer genügend Abstraktionsvermögen mitbringt, sollte ab jetzt wohl keine Probleme mehr mit dem Verfassen von Anschreiben haben.


Auch interessant: Wie man sich mit Hilfe von Star Wars selbstverteidigen kann. Mit einem Augenzwinkern, versteht sich.


Business Punk Redaktion

Hier schreibt die Business-Punk-Redaktion. Mal er, mal sie, mal gar keiner. Ach und kauft unser Heft! Danke.

Zum Autor

Das können wir Dir auch empfehlen

placeholder
placeholder
placeholder