Wie du mit deiner persönlichen Story Karriere machen kannst

Keynote-Speaker sind Experten auf ihrem Gebiet. Aber es gibt einen anderen Grund dafür, warum sie Top-Honorare einstreichen und die Menschen ihnen gerne zuhören: Jeder erfolgreiche Speaker hat eine einzigartige persönliche Story zu erzählen. Sie ist sein Markenzeichen.

#Sportler, Zocker, Abenteurer

Als Vortragsredner spricht Oliver Kahn zu Themen wie Führung, Motivation und Erfolg. Darin hat er erwiesenermaßen eine große Expertise, aber das haben Tausend andere auch. Gebucht wird Kahn vor allem, weil er die Themen anhand seiner eigenen Geschichte glaubwürdig rüberbringen kann. Und diese ist wahrscheinlich spannender als die vieler anderer – schließlich ist er mehrfacher Welttorhüter, Vize-Weltmeister und Champions-League-Sieger. Nicht ganz so bekannt ist Jan Heitmann. Er ist Fachmann auf dem Gebiet „Entscheidungen treffen“. Das klingt nach Fachvortrag oder dröger Theorie? Nicht so bei Heitmann. Er ist Profi-Pokerspieler. Als Zocker muss er beinahe minütlich neue Entscheidungen treffen. Was ihn interessant macht, ist genau diese Story.

Alle erfolgreichen Keynote-Speaker haben eine Story. Deswegen schaffen es auch so viele Ex-Leistungssportler, Abenteurer oder Menschen mit besonderen Berufen wie zum Beispiel Kampfpiloten, Poker-Profis oder Zauberer auf die Bühne. Das gleiche gilt für Menschen, die einen besonderen Schicksalsschlag hinter sich haben, wie zum Beispiel Samuel Koch, der seit seinem Unfall bei „Wetten dass..? im Rollstuhl sitzt und mittlerweile als Redner darüber spricht, wie das Leben nach einem Schock weitergeht. Die Kombination aus Expertise und Story macht all diese Menschen zur Marke.

#Highlights, Fails und Turning Points – was ist deine Story?

Dieses Prinzip kannst du auch für deine eigene Karriere nutzen. Deine Story kann dich im normalen Berufsleben von anderen abheben: in deinem Unternehmen, in deiner Branche und vielleicht sogar darüber hinaus. Wenn du es schaffst, dass man dich mit deiner Geschichte verbindet, bleibst du in Erinnerung und wirst im Beruf mehr Erfolg haben als jemand, der „nur“ seinen Job macht.

Du musst dazu nicht Oliver Kahn sein oder ein Poker-Profi, und auch Keynote-Speaker. Aber in jeder Biografie gibt es Highlights und Epic Fails, schicksalshafte Wendungen oder witzige Anekdoten – nicht nur Weltmeister-Storys können spannend sein. Überlege dir: Hattest du ein besonderes Erlebnis, das dein Expertenwissen einzigartig macht? Hast du vielleicht eine besondere Perspektive, die andere nicht haben? Welcher Aspekt in deiner Biografie ist besonders und könnte für andere interessant sein? Wenn du es schaffst, dein Fachwissen mit deiner persönlichen Story zu verknüpfen, dann kann das dein Alleinstellungsmerkmal, dein Markenzeichen werden – das, was dich zur Marke macht.

#„Der mit dem Podcast“

Bei Bastian Wilkat wurde ein „professionelles Hobby“ zu seiner Story. Seit einigen Jahren betreibt er den Innovations- und Technologie-Podcast „Der Flaneur“ – ohne zu ahnen, dass dieser irgendwann großen Einfluss auf seine berufliche Laufbahn haben könnte. Heute ist Bastian beim Energieversorger EWE AG als „Corporate Venturer“ angestellt. Das heißt, er betreut dort die internen Startups und die Beteiligungen an externen Startups. Sein Digital-Podcast hatte ihm zuvor Sichtbarkeit in der Branche verschafft und machte den Sprung in seinen aktuellen Job leichter. Er wurde für den Job bei der EWE empfohlen.

Im Vorstellungsgespräch ging es dann auch um seine Story als Podcaster und um seine Meinung zu verschiedenen Digitalthemen. Das Unternehmen hat gesehen: Da ist jemand, der sich auskennt und der sich nicht versteckt. Er hat etwas zu erzählen und traut sich auch, damit rauszugehen. Seine Story verschaffte ihm einen Vertrauensvorschuss und mittlerweile auch Bekanntheit im Unternehmen. Bei der EWE ist er heute immer noch „der mit dem Podcast“. Und er wird mittlerweile selbst als Keynote-Speaker angefragt – sein Ruf eilt ihm in der Branche voraus.

#Deine Story macht dich zum Helden

Eine Story verschafft dir Aufmerksamkeit, Sichtbarkeit und Präsenz. Und klar ist: Aufmerksamkeit ist heute die wichtigste Währung, eben auch im Job. Du kennst das wahrscheinlich: Wer voll reinhaut und tolle Arbeit leistet, wird leider nicht automatisch erfolgreich. Häufig steht am Ende jemand im Mittelpunkt, der vielleicht nicht so gut ist, aber schlichtweg die bessere Sichtbarkeit hatte. Wie würde es bei „Bauer sucht Frau“ heißen: „Frank, der farblose Fachmann fiel für die Führungsaufgabe leider raus“. Hast du eine eigene Story, wird dir das nicht mehr passieren. Das Spiel musst du nicht mögen, und du musst es auch nicht ernst nehmen. Aber du kannst es mitspielen, um erfolgreicher zu sein.

Du kannst nicht nur in deinem jetzigen Unternehmen sichtbarer werden, sondern auch in deiner Branche, bei Geschäftspartnern und Kunden. Mit ein bisschen Glück musst du nie mehr auf die Suche nach einem neuen Job gehen, weil andere dich kennen und auf dich zugehen. Weil du Experte bist? Vielleicht – aber eigentlich ist das doch eher die Grundvoraussetzung. Nein, sie wollen dich, weil du mehr als nur ein „farbloser Fachmann“ bist. Sie wollen dich, weil du eine geile Story hast.


Felix Plötz

Felix Plötz ist Keynote-Speaker, Buchautor und Unternehmer. Er ist einer der meistgebuchten Vortragsredner zu den Themen Digitalisierung, Motivation und Startup-Spirit. In seinem aktuellen Buch »Traumberuf Keynote-Speaker« teilt er zum ersten Mal seine persönlichen Erfahrungen auf dem Weg zum Top-Speaker.

Zum Autor

Das können wir Dir auch empfehlen

placeholder
placeholder
placeholder