Flat Earther will sich mit Rakete in den Himmel schießen

Vertrauen ist gut, Kontrolle besser. Diesen Wandtattoo-Spruch aller Helikopter-Eltern nimmt ein 63 Jahre alter Ex-Stuntmann ein bisschen zu ernst. „Mad“ Mike Hughes vertraut zwar seinen Flat-Earth-Kumpels, dass die Erde flach sei, nachschauen will er trotzdem nochmal. Am 17. August schießt sich Mike laut „Space.com“ in der kalifornischen Wüste mit einer selbstgebauten Rakete 1500 Meter hoch.

Bereits im März 2018 war er mit einer von Wasserstoff betriebenen Rakete rund 570 Meter aufgestiegen und dank zweier Fallschirme wieder sicher gelandet. Während auf der alten Rakete noch groß „Research Flat Earth“ zu lesen war, ist die neue komplett von der Dating-App HUD gebrandet. In einem Instagram-Post betont die Firma jedoch augenzwinkernd, nur an eine runde Erde zu glauben.

View this post on Instagram

At hud we believe in “the unconventional and the rebels. The ones who refuse to be ordinary and the ones who stand alone.” (-ejc)We believe in innovation and courage, and we stand for the ‘weirdos…because you can’t do epic shit with basic people. 🚀🚀 . . We might not share his opinion on earth’s shape 🌎(we are round ‘earthers around here😜), but we do support his dedication and conviction to figuring it out for himself! . . Head on over to @thisisrocketman to check out a documentary about a crew of misfits trying to launch ‘Mad Mike’ Hughes in a homemade rocket🚀 to prove the Earth is flat. . . . . . . . . . . #datingisntrocketscience #rocket #rocketscience #madmikehughes #launchday #dating #nasa #therealrocketman #flatearth #roundearth #jakepaul #instagood 📸: @tobybrusseau

A post shared by hud app (@hud_app) on

Das Ziel: 100 Kilometer über dem Meeresspiegel

Mikes Ziel ist es, irgendwann die Kármán-Linie zu erreichen. Diese theoretische Grenze zwischen Erdatmosphäre und freiem Weltraum liegt 100 Kilometer über dem Meeresspiegel. Zum Vergleich: Der österreichische Extremsportler Felix Baumgartner ist 2012 von einer Höhe von 39 Kilometer gesprungen.

Sollte Mike jemals so hoch kommen, könnte er leicht vom Glauben abfallen. Um die Erdkrümmung mit bloßen Auge zu erkennen, ist laut „n-tv“ nämlich „nur“ eine Höhe von 20 bis 30 Kilometer nötig.

Zurzeit tüftelt der 63-Jährige an einem „Rockoon“, einem Raketen-Ballon. Erst soll ihn der Ballon hochtreiben lassen, dann wird ab einer bestimmten Höhe die Wasserstoff-Peroxid-Rakete für den Rest des Weges gezündet. Gerade sammelt Mike dafür noch Geld. 2.8 Mio. braucht er insgesamt. Und wir dachten, Golfen wäre schon ein teures Hobby.


Business Punk Redaktion

Hier schreibt die Business-Punk-Redaktion. Mal er, mal sie, mal gar keiner. Ach und kauft unser Heft! Danke.

Zum Autor

Das können wir Dir auch empfehlen

placeholder
placeholder
placeholder