So erreichen Unternehmen an Weihnachten die Generation Z

Die Weihnachtszeit steht vor der Tür. Eine der spannendsten Zeiten für alle Fans von ausgefallenen Werbungen à la Edekas Weihnachten 2117 oder #heimkommen. Doch Werbespots allein reichen schon lange nicht mehr aus, um aus der Masse hervorzustechen. Und wer die – teilweise bereits kaufkräftige – Generation Z erreichen will, sollte sich nach alternativen Werbemitteln im Social-Media Bereich umsehen.

Während ältere soziale Netzwerke wie Facebook und Instagram von Werbepostings quasi überschwemmt werden, gibt es auf der Plattform TikTok wenig Konkurrenz und viele kreative Wege, um eine eigene Kampagne zu schalten, die perfekt zur jungen Zielgruppe passt.

Gut gemachte Werbung auf TikTok ist ein Selbstläufer

Der Versandhändler Otto setzt dieses Jahr zur Weihnachtszeit beispielsweise nicht auf klassische Werbespots sondern auf eine Kampagne auf den Social-Media Plattformen Tinder, Twitch und TikTok.

Auf Tinder werden den User*innen Fragen gestellt, um im Anschluss zu erfahren, welcher Single-Typ man sei. Auf Twitch soll es Kooperationen mit Influencern und Produktverlosungen geben, doch das eigentliche Highlight ist die „Freu dich hart!“-Challenge auf TikTok.

Nachdem die erste Otto Hashtag-Challenge auf TikTok innerhalb von vier Wochen 147 Millionen Views verzeichnen konnte, will Otto mit der Weihnachts-Challenge an diesen Erfolg anknüpfen.

Der Clou an solchen TikTok-Challenges: Wenn die Challenge und der Filter zur Kampagne Anklang in der TikTok-Community findet, geht die Kampagne viral, ohne weiteres Zutun des Unternehmens.

Gut gemachte Werbung auf TikTok ist quasi ein Selbstläufer und wird von der jungen Generation wahrgenommen.


Business Punk Redaktion

Hier schreibt die Business-Punk-Redaktion. Mal er, mal sie, mal gar keiner. Ach und kauft unser Heft! Danke.

Zum Autor

Das können wir Dir auch empfehlen

placeholder
placeholder
placeholder