Drohnenflug zeigt die Wanderung von 64.000 Schildkröten im Great Barrier Reef

Der Rückenpanzer der Grünen Meeresschildkröte wird bis zu 140 Zentimeter lang. Schon ein einziges dieser Tiere unter sich durchs Wasser schwimmen zu sehen, muss beeindruckend sein. 64.000 Exemplare davon dabei zu beobachten – da klappt nur noch die Kinnlade runter. Genau das ist jetzt dank einer Drohne im Great Barrier Reef möglich.

Erstmals haben die Naturschützer*innen der Great Barrier Reef Foundation Queensland im Dezember 2019 moderne Technik eingesetzt, um die Schildkröten zählen zu können. Dabei kam heraus, dass stolze 64.000 Exemplare auf die australische Insel Raine Island schwammen, um dort ihre Eier zu legen. Da nicht alle Schildkröten auf die Insel passen, haben die anderen geduldig im Wasser gewartet, bis sie dran waren.

Bisher wurden einzelne Schildröten mit einem weißen Streifen auf dem Rückenpanzer markiert und die Kolonie dann vom Boot aus gezählt. Was sehr zeitaufwändig und ungenau war. Die Drohne musste hingegen nur eine Stunde lang Aufnahmen machen, die später sorgfältig im Labor ausgewertet werden konnten.

Wie auch das Great Barrier Reef ist die Schildkrötenart durch die globale Klimaerwärmung bedroht. Was man dank der Drohnenbilder jetzt weiß: Die Kolonie von Raine Island ist um etwa 27.000 Grüne Meeresschildkröten größer als bisher angenommen.

Foto: Great Barrier Reef Foundation Queensland

Business Punk Redaktion

Hier schreibt die Business-Punk-Redaktion. Mal er, mal sie, mal gar keiner. Ach und kauft unser Heft! Danke.

Zum Autor

Das können wir Dir auch empfehlen

placeholder
placeholder
placeholder