Nie wieder Maske vergessen: Diese Basecap hat sie schon im Schirm integriert

Portmonee? Check. Schlüssel? Check. Hose an? … Check. Ja dann, auf geht’s einkaufen – nur um dann traurig durch die Schiebetür in den Supermarkt zu starren, weil man nicht reindarf. Maske vergessen, schon wieder!

Damit das nicht mehr passiert, hat sich Tim Hickman bereits im April die Baseball-Cap mit integrierter Mundschutzmaske namens Hide-a-Mask ausgedacht. Der Trick: Durch Magneten wird die Maske unten an den Schirm geklippt und kann super schnell ausgefahren und wieder eingeklappt werden. Da die Gummibänder an der Mütze befestigt sind, werden die Ohren nicht belastet. Kostet: 30 Dollar.

Um erste Samples zu erstellen und die Produktion zu bezahlen, hat Tim sein Projekt bei Kickstarter reingestellt. 16 Tage vor Ende hat er sein Ziel von 10.000 Dollar um 250 Prozent übertroffen. Der Bedarf an einer bequemen Masken-Lösung ist also definitiv da – auch wenn die Maske ein bisschen an einen Entenschnabel erinnert. Dafür hat man immerhin ein bisschen mehr Platz zum Atmen.

Das befreite Atmen scheint vielen Leuten wichtig zu sein, werden Masken doch noch immer viel zu oft so getragen, dass die Nase freiliegt. Wie eine aktuelle Studie zeigt, infizieren sich die Zellen in der Nase signifikant häufiger als jene im Hals oder der Lunge. Wer also durch die Nase ausatmet, sorgt für eine höhere Konzentration an infektiösem Aerosol als wenn man durch den Mund ausatmet. Vielleicht sorgt Hide-a-Mask dank des luftigen Schnabel-Designs ja dafür, dass mehr Menschen ihre Nasen bedecken.

Die erste Fuhre wird im September verschifft. Die Versandkosten nach Deutschland betragen stolze 16 Dollar, aber hey: Nie wieder traurig in den Supermarkt starren!

Illustration von HideaMask


Business Punk Redaktion

Hier schreibt die Business-Punk-Redaktion. Mal er, mal sie, mal gar keiner. Ach und kauft unser Heft! Danke.

Zum Autor

Das können wir Dir auch empfehlen

placeholder
placeholder
placeholder