Personal Finance Was hat Sex and the City mit Emotional Investments zu tun?

Was hat Sex and the City mit Emotional Investments zu tun?

Das Thema Finanzen oder Investments ist längst nicht mehr nur alten, weißen Männern mit einem Haufen Kohle vorbehalten. Vielmehr haben grandiose Berater:innen, Startups und Social Media-Accounts inklusive den Menschen dahinter dafür gesorgt, dass alles viel zugänglicher und verständlicher wird. Trotzdem sind Aktien eben Aktien und nicht alle sind krasse Börsen-Geeks. 

Auch Leidenschaft hat ihren Wert

Hat man eine Leidenschaft und somit Expertise in einem anderen Bereich als Aktien, ist das nicht weniger Wert. Im wahrsten Sinne des Wortes. Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, Geld zu investieren – zum Beispiel, indem man Anteile an Produkten wie Luxusuhren, seltenen Sneakern oder Oldtimern kauft. Hier spricht man mehr von emotionalem Investment.

Das Prinzip war mir gänzlich neu, deshalb habe ich mit Jan Karnath, Co-Founder und CEO von Timeless Investments, in einem Live-Interview gesprochen und ihn alles gefragt, was mir als absoluten Finanz-Rookie unklar war. 

Er hat mir die Basics wie das Prinzip vom Kaufen und Verkaufen der Anteile, aber auch die Risiken erklärt und ein paar Tipps verraten. Für alle, die sofort loslegen und investieren wollen, aber auch für diejenigen, die noch zögern. 

Durch das Gespräch habe ich definitiv viel gelernt und will euch deshalb auch nochmal meine drei ganz persönlichen Learnings verraten.

#1 Auch Mode kann ein gutes Investment sein

Der Spruch „Ich mag mein Geld da, wo ich sehen kann – hängend in meinem Kleiderschrank“ von Carrie Bradshaw aus „Sex and the City“ ist zwar abgedroschen und mindestens so inflationär verwendet worden wie alle anderen Quotes aus der Serie, aber auch wahr. Denn er zeigt, dass Mode und Finanzen gar nicht so weit voneinander entfernt sind, wie manche denken mögen. Besondere Pieces wie eine Birkin Bag oder auch eine (seltene) Chaneltasche haben entweder einen sehr stabilen oder über die Jahre sogar steigenden Wert. Als Modeliebhaber:in wäre das Kaufen von Anteilen einer Designer:innentasche also definitiv ein emotionales Investment.

#2 Investieren geht auch im kleinen Stil

Um Geld zu investieren und Gewinn zu machen, muss man keine mehrstelligen Summen ausgeben. Um bei der Mode zu bleiben: Man muss auch keine Handtasche kaufen. Will man klein anfangen oder kann einfach nicht so viel ausgeben, reichen schon 50 Euro. Denn auch damit kann man einen Anteil kaufen und Gewinn machen. Das ist doch besser als gar nichts, oder?

#3 Investment ist individuell

Es gibt nicht die eine richtige Art, Geld zu investieren. Manche mögen Aktien, die anderen ETFs und wieder andere haben eben eine Leidenschaft für Luxusgüter wie Oldtimer oder Uhren. Man kann also alle Optionen mal checken und dann entscheiden, was man machen möchte. Das Wichtigste ist sowieso: Man kann ja immer erstmal ausprobieren und dann lernen, welcher Investment-Typ man ist. 

Das könnte dich auch interessieren

Dogecoin auf Allzeithoch – aber wie geht’s eigentlich Kabosu, dem Original Doge? Personal Finance
Dogecoin auf Allzeithoch – aber wie geht’s eigentlich Kabosu, dem Original Doge?
5 1/2 Fragen & Antworten zur Diskussion um die Gamestop-Aktie Personal Finance
5 1/2 Fragen & Antworten zur Diskussion um die Gamestop-Aktie
„Papierdokumente wie Bargeld sind nicht mehr zeitgemäß“ Personal Finance
„Papierdokumente wie Bargeld sind nicht mehr zeitgemäß“