Female Entrepreneurship Fünf Dinge, die du von „Sexify“ für dein Startup lernen kannst

Fünf Dinge, die du von „Sexify“ für dein Startup lernen kannst

Drei Studentinnen und den weiblichen Orgasmus. Viel mehr braucht es in der polnischen Netflix-Serie „Sexify“ nicht, um eine unglaublich gute Geschäftsidee ins Rollen zu bringen. Alles beginnt mit der Informatikstudentin Natalia und ihrer selbstprogrammierten App, die den menschlichen Schlaf tracken soll. Mit dieser will sie den anstehenden Startup-Wettbewerb gewinnen. Nur leider stehen die Chancen mit der App eher schlecht, sie ist überholt und langweilig.

Also muss eine andere Idee her, und die ist gleich viel origineller: den Algorithmus des weiblichen Orgasmus erfinden. Bei dieser Mission bekommt Natalia Hilfe von ihren Kommilitoninnen Monika und Paulina. Gemeinsam tüfteln sie an Natalias neuer App, die unter den Studierenden an der Uni schnell auf Begeisterung stößt.

Warum ihre Geschäftsidee durch die Decke geht? Sicher nicht nur, weil es sich um Sex dreht. Sondern vor allem, weil die drei Studentinnen als Team funktionieren. Hier fünf Dinge, die du von ihnen für dein eigenes Startup lernen kannst:

1. Gegensätze ziehen sich an

Die drei jungen Frauen könnten unterschiedlicher nicht sein: Natalia, die nur so vor Energie sprudelt und ihre gesamte Kraft und ihr Können in die Sex-App steckt, obwohl sie selbst mit Liebschaften nichts am Hut hat. Monika, die mit ihrem Dauer-Dating an Samantha aus „Sex and the City“ erinnert und so mit unzähligen, persönlichen Erfahrungen punktet. Paulina, die gerade erst verlobt ist und streng erzkatholisch lebt, sich durch die App aber davon freimachen will. Auch wenn die drei sich ab und zu in die Haare bekommen, das Aufeinanderprallen der Charaktere ist ihr Erfolgsrezept. Also such dir Geschäfts-Partner:innen, die etwas anders ticken als du und findet heraus, wie ihr euch optimal ergänzen könnt.

2. Probieren geht über Studieren

Diese vielleicht etwas veraltete und nicht immer zutreffende Redensart ist im Falle von „Sexify“ Gold wert. Denn: Du solltest dir erst ausgiebig Gedanken um dein Produkt machen und es so oft ausprobieren, bis du tatsächlich überzeugt bist, bevor du es anderen Menschen präsentierst. Und diesem Fall legt das Team sogar selbst Hand an. Ja, wortwörtlich. Also: Teste dein Produkt in Ruhe. Und bringe es erst auf den Markt, wenn es deinen eigenen Erwartungen entspricht. Natalia vertraut wegen mangelnder Expertise auf diesem Gebiet vor allem ihren Kommiliton:innen.

3. Verlass deine Komfortzone…

Natalia hat es noch nicht so mit Liebschaften, Dating interessiert sie nicht. Sie widmet sich lieber voll und ganz der Wissenschaft. Für die Protagonistin funktioniert beides gleichzeitig einfach nicht. Zumindest bis sie ihre Sex-App entwickelt. Denn das Projekt erweckt in ihr so langsam Interesse an Liebe und Sex. Neugierig tastet sie sich langsam an das für sie noch unbekannte Thema heran und springt später sogar über ihren Schatten. Was du also von Natalia lernen kannst: Sei wissbegierig, mutig, neugierig und lerne neue Seiten von dir kennen. Mit dieser Einstellung bringst du deine Businessidee ganz sicher schneller nach vorne.

4. … aber bleib du selbst

Verlässt du deine Komfortzone, solltest du darauf achten, dass du dir treu bleibst. Anhand von Natalia sehen wir, dass es für dein Geschäft sehr produktiv sein kann, dich weiterzuentwickeln und dir neue Dinge zuzutrauen. Doch wir merken auch, dass es Natalia nur zum Erfolg bringt, weil sie dabei stets sie selbst ist und ihre Leidenschaft für die Wissenschaft bleibt. Also: Sei mutig und verlasse ruhig deine Komfortzone, aber sei dir dabei immer im Klaren, wer du bist und welche Mission hinter deinem Business steckt.

5. Lass dir nichts vorschreiben

Die Netflix-Produktion spielt an einer polnischen Universität. In einem Land, das zu den erzkatholischsten in Europa zählt und was Frauenrechte angeht, noch viel aufzuholen hat. Erst seit Anfang diesen Jahres gilt in Polen ein neues Abtreibungsgesetz. Eine Serie über drei junge Frauen, die ihre Sexualität entdecken und für die der weibliche Orgasmus im Mittelpunkt ihres Geschäftsmodells steht, ist also keine klassische polnische Produktion. Beim Startup-Wettbewerb werden sie von der Jury schief angesehen, einige scheinen schockiert. Doch die Studentinnen lassen sich nicht unterkriegen, ziehen ihren Plan durch und brechen damit die vorherrschenden Konventionen auf. Mach es wie sie und lass dir nichts vorschreiben.

Das sind nur ein paar Tipps von vielen. Für die volle Ladung Inspiration schaust du dir die Serie am besten selbst an. Auch, wenn dein Business schon einwandfrei läuft, ist diese polnische Netflix-Produktion ein Must-Watch-Titel.

Die Serie setzt sich auf provokative, humorvolle und etwas abgedrehte Weise mit jungen Frauen im heutigen Zeitalter auseinander. Ganz Klischee-frei ist sie natürlich nicht und hier und da lässt sich definitiv über ihren Umgang mit Sexualität und Feminismus streiten. Doch die Serie ist ein Schritt in die richtige Richtung. Und das wichtigste: Sie bringt uns zum Lachen.

Das könnte dich auch interessieren

Inne: Ein Mini-Labor zum Zyklus-Tracken für Zuhause Female Entrepreneurship
Inne: Ein Mini-Labor zum Zyklus-Tracken für Zuhause
Kora Mikino über Startups: Was sich nach dem Pinky-Gloves-Vorfall ändern muss Female Entrepreneurship
Kora Mikino über Startups: Was sich nach dem Pinky-Gloves-Vorfall ändern muss
Diese zwei Gründerinnen mischen den Intimate Wellness-Markt auf Female Entrepreneurship
Diese zwei Gründerinnen mischen den Intimate Wellness-Markt auf