Leadership & Karriere Dieses millionenschwere Gründerpaar verrät dir ihren wichtigsten Tipp fürs Gründen

Dieses millionenschwere Gründerpaar verrät dir ihren wichtigsten Tipp fürs Gründen

Denkst du momentan daran, deinen Job zu kündigen um ein eigenes Business auf die Beine zu stellen – oder steckst womöglich bereits mitten im Gründungsprozess? Der Weg in die Selbstständigkeit ist alles andere als leicht. Unabdingbar ist hierbei, sich Tipps von erfahrenen Gründer:innen einzuholen.

Tipps von den Gründer:innen von Style Theory

Das Gründerpaar Chris Halim und Raena Lim aus Singapur hatten es 2016 gewagt: Sie haben ihre Jobs geschmissen um ein Business für Clothing-Renting zu gründen. Mit ihrer App Style Theory kann man sich für eine monatliche Rate eine unbegrenzte Zahl an Kleidungsstücken leihen.

Damals wussten sie nicht, was für einen riesigen Erfolg sie mit ihrer Idee haben werden. Heute ist ihr Unternehmen mehrere Millionen schwer, verzeichnet über 200.000 registrierte User:innen in Singapur und Indonesien und bietet ein Inventar von über 50.000 Kleidungsstücken und 2.000 Taschen an. 

Was würden sie jungen, aufstrebenden Gründer:innen mit auf den Weg geben? Darüber sprachen sie mit CNBC. Der wichtigste Tipp: Einfach machen.

Einfach machen

„Gerade am Anfang glauben viele Gründer:innen, dass sie ein perfektes Produkt vorweisen müssten, bevor es gelauncht wird. Wir können sagen: Das ist ein Denkfehler“, sagt Chris.

In dem Moment in dem Chris und Raena das Potential ihrer Idee bewusst wurde, sind sie tätig geworden. Angefangen mit einer kleinen User Base haben sie ihr Produkt am Markt getestet. Je größer die Nachfrage wurde, desto größer auch die User Base und ihr Angebot. Sie sind also stückweise gewachsen.

Minimal Viable Product

Das Ganze basiert auf einer Taktik, die viele Gründer:innen und Unternehmen verfolgen: Minimal Viable Product.

„Der beste Weg um etwas zu launchen ist immer, es simpel zu halten mit minimalem Scope, es auf den Markt zu bringen und anhand des Feedbacks weiter daran zu arbeiten“, sagt Lim. „Basierend auf dem Customer Feedback kannst du das Produkt dann wieder verbessern und weiter entwickeln. So schaffst du einen direkten Weg dazu, ein Produkt zu entwickeln, dass deine Kund:innen lieben werden.“

Don’t give up

Einen anderen Ratschlag geben die beiden im Hinblick auf Niederlagen und falsche Entscheidungen. Auch wenn es mit ihrem Unternehmen bergauf geht, war der Weg nicht immer steil. Corona ging an den beiden nicht spurlos vorbei, die Anzahl der User:innen liegt immer noch unter dem Niveau vor der Pandemie.

„Als Unternehmer:in hast du ständig mit Herausforderungen zu kämpfen und machst auch viele Fehler. Alles liegt dann in deiner Verantwortung“, sagt Raena. „Das ist normal – viel wichtiger ist, dass du dich darauf konzentrierst, was du als Nächstes tust, wie du das Problem behebst und wie du dein Business auf die nächste Stufe stellst“.

Das könnte dich auch interessieren

Die 8 größten No-Gos bei Gehaltsverhandlungen Leadership & Karriere
Die 8 größten No-Gos bei Gehaltsverhandlungen
Der Krise zum Trotz: Startups stellen ein Leadership & Karriere
Der Krise zum Trotz: Startups stellen ein
Fünf Wege aus der Krise: Was Unternehmer:innen tun können, wenn das Geld knapp wird Leadership & Karriere
Fünf Wege aus der Krise: Was Unternehmer:innen tun können, wenn das Geld knapp wird