Female Entrepreneurship Junior Job: Vom Schüler-Pitch-Wettbewerb zum ersten eigenen Startup

Junior Job: Vom Schüler-Pitch-Wettbewerb zum ersten eigenen Startup

Zeitungen in der Nachbarschaft austragen – für viele der erste Job, leider wenig lukrativ und dann war da noch die Sache mit der schlechten Bezahlung. Celina Goette und Bersa Shazimani haben mit ihrem Startup „Junior Job“ ein Jobportal für alle Schüler:innen gegründet und damit den Schüler-Pitch-Wettbewerb von teech 2021 gewonnen. Mit uns haben sie über ihr erstes eigenes Startup und den Wettbewerb gesprochen.

Ideen pitchen und das vor echten Gründer:innen

Insgesamt haben sechs Schüler:innenteams vor einer Jury während den Inspiration Days 2021 ihre Ideen pitchen dürfen. Drei Minuten hatten sie Zeit um die Jury aus Rolf Schrömgens (Gründer Trivago), Vian Feldhusen (Gründerin Ultra OOH) und Marcus Börner (Gründer OptioPay, Rebuy) zu überzeugen. Moderiert wurde der Schüler-Pitch-Wettbewerb von Jungunternehmer Fabian Tausch. „Wir freuen uns, dass wirklich eine grandiose Auswahl an Geschäftsideen und vor allem an hochgradigen Talenten an unserem Pitch-Wettbewerb teilgenommen haben. Das Ganze ist und war der perfekte Startschuss unseres Talentförderprogramms, das im März 2022 an den Start geht, um noch viel mehr passionierte Jugendliche wie Celina und Bersa gezielt in ihren Interessen zu fördern und zu stärken“, sagt Emanuele Monaco, CEO von teech.

„Dadurch, dass die Inspiration Days online waren, hielt sich die Aufregung so lange in Grenzen, bis wir die Zuschauerzahl unten in der Ecke sahen. Wenn ich mich richtig erinnere, waren es mehrere Tausend“, sagt Celina. Die beiden Gewinnerinnen erhielten eine einjährige Mitgliedschaft in der Factory Berlin, sowie einen Anschluss an das Netzwerk von Nico Gramenz bestehend aus Investor:innen, Freelancer:innen im Bereich Marketing, Legal, Tech und anderen Startups.

„Die Inspiration Days waren super ansprechend und cool für Jugendliche aufgebaut, da einem spannende Berufsfelder von uns bekannten Leuten nahe gebracht wurden. Man konnte sich ziemlich easy über verschiedene Berufsfelder informieren, was ich rückblickend auf die Schulzeit sehr gern genutzt hätte“, sagt Bersa. Der Schüler-Pitch-Wettberwerb von teech war aber erst der Anfang für das Gründerinnenduo und sie entwickelten ihre Idee weiter.

Mit einem Klick zum Traumjob

Celina und Bersa beweisen das erste Erfahrungen als Unternehmerinnen bereits in der Schule gesammelt werden können. Sie haben sich in der Schule kennengelernt und als es in der 9. Klasse an die erste Jobsuche ging merkten sie das, dass Angebot hierfür sehr begrenzt war. „Mit unserer App möchten wir Jugendlichen endlich eine Plattform bieten, auf der sie Jobs, Praktika und Ehrenämter finden können. Wir selbst haben viele Hindernisse auf der Suche gehabt und hätten uns genau so eine App gewünscht, die uns etwas unter die Arme greift“, sagt Bersa. Neben den Klassikern in der Gastronomie und im Lager, zählen auch außergewöhnliche Minijobs beispielsweise in der Videoproduktion zum Repertoire von Junior Job.

„Unser Schulprojekt ist mittlerweile ein richtiges Startup“

Mittlerweile haben Celina und Bersa ihre Idee weiter vorangetrieben, ihr Unternehmen mit eigenem Büro gegründet und ihr Team erweitert: „Unser Schulprojekt ist mittlerweile ein richtiges Startup“, sagt Celina. Außerdem stünden sie kurz vor ihrer ersten Finanzierung und würden immer neue Praktikums- und Jobangebote auf die Plattform holen.

„Wir versuchen auch deutschlandweit immer aktiver zu werden, da wir täglich Nachrichten aus verschiedensten Städten bekommen, in denen die Nachfrage bei den Schülern sehr hoch ist“, sagt Bersa. Mit ihrem Unternehmerinnengeist und ihrer Kreativität haben Celina und Bersa nicht nur den teech Schüler-Pitch-Wettbewerb gewonnen, sondern ihre Idee als echtes Startup umgesetzt.

Das könnte dich auch interessieren

Womanizer investiert in die Erforschung weiblicher Gesundheit Female Entrepreneurship
Womanizer investiert in die Erforschung weiblicher Gesundheit
Zum Frauentag: Fünf feministische Power-Moves für den Arbeitsalltag Female Entrepreneurship
Zum Frauentag: Fünf feministische Power-Moves für den Arbeitsalltag
Studie: So hoch ist der Markenwert dieser zehn deutschen Unternehmer:innen Female Entrepreneurship
Studie: So hoch ist der Markenwert dieser zehn deutschen Unternehmer:innen