Life & Style Goodbye Sylt: Mit Zäunen und Betonblöcken werden die Punks vertrieben

Goodbye Sylt: Mit Zäunen und Betonblöcken werden die Punks vertrieben

Bewohner:innen von Sylt hatten bereits seit der Ankündigung des 9-Euro-Tickets Angst vor einem Ansturm auf die Insel. Und nach der Einführung des Tickets geschah dann, was geschehen musste: Eine Menge Leute organisierten sich im Vorfeld übers Internet, um gemeinsam auf die Insel zu fahren.

Unter ihnen eine Gruppe Punks, die sich in Westerland vor der Wilhelmine niederließen und dort seit drei Wochen ihre Zeit verbringen. Doch laut Bericht des Fernsehsenders Sylt 1 und T-Online will die Gemeinde nun dagegen vorgehen. Durch die Besetzung der Punks soll der Umsatz der Lokale vor Ort eingebrochen sein. Deshalb wird der Platz nun mit Betonblöcken und Bauzäunen abgegrenzt.

Wie T-Online berichtet sollen die beiden Maßnahmen nur einige der diskutierten Ideen im Hauptausschuss der Gemeinde sein. Der Bürgermeister von Sylt sagt gegenüber des Newsportals: „So geht es Schritt für Schritt weiter bei uns“. Sollten die Punks den Platz also nicht freiwillig räumen, werden wohl weitere Maßnahmen beschlossen.

Das könnte dich auch interessieren

Warum ihr die Netflix-Serie „Kleo“ unbedingt sehen solltet Life & Style
Warum ihr die Netflix-Serie „Kleo“ unbedingt sehen solltet
Remote-Work auf den Inseln: Das sind die zehn besten tropischen Arbeitsplätze Life & Style
Remote-Work auf den Inseln: Das sind die zehn besten tropischen Arbeitsplätze
Sehnsucht nach Natur: die Gewinner des „Nature TTL“-Fotowettbewerbs Life & Style
Sehnsucht nach Natur: die Gewinner des „Nature TTL“-Fotowettbewerbs