Leadership & Karriere Pizza motiviert besser als Geld? Da steckt mehr dahinter

Pizza motiviert besser als Geld? Da steckt mehr dahinter

Vielleicht ist euch diese Headline zuletzt auch auf Reddit oder Instagram begegnet: „Pizza motiviert Angestellte mehr als ein Geld-Bonus.“ Viele Kommentierende sind fassunglos:

„Du bezahlst deine Rechnungen also noch nicht in Pizza?“, fragt ein:e Redditor:in. Und ein:e andere:r meint sarkastisch: „Da hätten sie ja auch gleich schreiben können, dass Mitarbeitende lieber unbezahlt Überstunden machen als Vorsorgeleistungen zu bekommen.“

Woher kommt die Aussage?

Die Ergebnisse, auf die sich der ursprüngliche Artikel bezieht, sind schon sechs Jahre alt. Sie schwirren aus rätselhaften Gründen aktuell wieder durch Social Media. Die Aussagen gehen zwar auf eine Studie zurück, aber deren Ergebnisse sind komplizierter als es die Headline vermuten lässt.

Der Psychologe Dan Ariely untersuchte damals die Produktivität von Intel-Angestellten in Israel. Weil die eine gut in Zahlen messbare Aufgabe haben, eigneten sie sich gut für die Erhebung.

Wie funktionierte die Erhebung?

Die Angestellten der Chipfabrik wurden in vier Gruppen eingeteilt und bekamen am Montag der Woche einen Bonus in Aussicht gestellt, wenn sie an dem Tag ihr Soll erfüllen. Und zwar:

  1. Einen Gutschein für Pizza
  2. Ein Lob vom Chef per Nachricht
  3. 100 Israelische Schekel, also etwa 30 Euro
  4. Nichts. Das war die Kontrollgruppe.

Das Ergebnis

In der Pizzagruppe war die Produktivität am höchsten: Plus 6,7 Prozent. Die Lob-Gruppe folgte mit nur knappem Abstand (+6,6 Prozent). Das Geld brachte einen Zuwachs von 4,9 Prozent. Aber das war nur der Montag. Richtig abstrus sind die Ergebnisse aus dem Rest der Woche.

Am Dienstag nämlich arbeitete die Geld-Gruppe um ganz 13,7 Prozent weniger produktiv als die Vergleichsgruppe. Im Laufe der Woche pendelte sich die Gruppe auf ein Minus von 6,5 Prozent. Der Geldbonus demotivierte also. In den ersten beiden Gruppen wurde das Plus zwar im Laufe der Woche kleiner, aber es blieb.

Wie kann das sein?

Für 30 Euro kann man sich eine sehr gute Pizza leisten. Wie kann es also sein, dass der Cash-Bonus schlechter wirkte? Bernd Irlenbusch von der LSE sagte The Cut, dass Geld-Belohnungen die intrinsische Motivation der Mitarbeitenden möglicherweise verringern. Weil sie sich sozusagen käuflich fühlen.

Pizza und Lob hingegen drücken eine persönliche Anerkennung aus, die das Wohlbefinden der Angestellten erhöht. So arbeiten sie im Anschluss härter. Und denken sich nicht einfach: Ok, jetzt habe ich das Geld ja bekommen.

Außerdem sähe es wahrscheinlich anders aus, wenn es nicht nur um einen kleinen Geldbonus ginge, der für die Tagesleistung ausgezahlt wird. Geld motiviert nicht so gut wie Pizza? Ein bisschen komplexer ist es. Vielleicht müsste man sagen: Angestellte freuen sich mehr über eine persönliche Anerkennung als über ein Taschengeld.

Das könnte dich auch interessieren

Bestleistung unter Druck: Die erstaunliche Tennisball-Technik Leadership & Karriere
Bestleistung unter Druck: Die erstaunliche Tennisball-Technik
Wir waren in einer Firma zu Besuch, wo alle Chef:in sind Leadership & Karriere
Wir waren in einer Firma zu Besuch, wo alle Chef:in sind
„Wer nicht relevant ist, findet nicht statt“ – Autor Oliver Pott im Interview Leadership & Karriere
„Wer nicht relevant ist, findet nicht statt“ – Autor Oliver Pott im Interview