Life & Style Subway verteilt lebenslang kostenlose Sandwiches, wenn ihr euren Namen ändert

Subway verteilt lebenslang kostenlose Sandwiches, wenn ihr euren Namen ändert

Ein Leben lang free Food? Und dann auch noch in einem Restaurant, das man liebt? Das gibt es eigentlich kaum. Doch bei Subway könnte es bald möglich sein. Die Sandwich-Kette hat sich nämlich eine Aktion überlegt, die sich an alle Superfans richtet.

Und ja, es gibt wirklich Subway-Superfans. Bei einer vorherigen Aktion der Food-Kette haben sich laut The Street neun Menschen das Subway-Logo tätowieren lassen. Die Belohnung: lebenslang kostenlose Sandwiches. Der neue Marketing-Coup setzt noch einen obendrauf: Ein Leben lang Sandwiches for free gibt es jetzt auch für die, die ihren Namen legal in „Subway“ ändern.

Wer an der Aktion teilnehmen möchte, muss sich ab dem 1. August 9 Uhr (ET) bis zum 4. August auf der Webseite subwaynamechange.com anmelden und sich verpflichten, die legale Namensänderung vorzunehmen, wenn man ausgewählt wird.

Subway wolle, dass die Teilnehmer:innen eine ikonische neue Identität annehmen, so The Street. Außerdem würde Subway die Rechts- und Bearbeitungskosten dafür übernehmen.

Teilnehmen können nur Menschen in den USA, wo der bürokratische Aufwand einer Namensänderung geringer sein soll. Aber wer weiß, vielleicht wird es die Aktion ja bald auch außerhalb der USA geben.

Das könnte dich auch interessieren

Das Ende des Telefonierens? Wie junge Menschen Kommunikation neu gestalten Life & Style
Das Ende des Telefonierens? Wie junge Menschen Kommunikation neu gestalten
Ausgerechnet die fossilen Energiekonzerne gestalten die Energiewende Life & Style
Ausgerechnet die fossilen Energiekonzerne gestalten die Energiewende
Die Deutschen haben ein Motivationsproblem Life & Style
Die Deutschen haben ein Motivationsproblem
Zwischen den Jahren arbeiten: Warum das mehr Spaß machen kann als Urlaub Life & Style
Zwischen den Jahren arbeiten: Warum das mehr Spaß machen kann als Urlaub
Bei SAP gibt’s jetzt doch keine 6 Wochen Vaterschaftsurlaub Life & Style
Bei SAP gibt’s jetzt doch keine 6 Wochen Vaterschaftsurlaub