Leadership & Karriere Teures Recruiting? Warum Unternehmen lieber ihre Mitarbeitenden halten sollten

Teures Recruiting? Warum Unternehmen lieber ihre Mitarbeitenden halten sollten

„Retention is the new Recruiting“, das ist die These von Cawa Younosi. Er ist Global Head of People Experience bei SAP und zählt zu den Top-40-HR-Köpfen 2023. Laut Younosi hätten Unternehmen in Zeiten von Fachkräftemangel zwei Optionen: enorm viel Geld in Recruiting zu investieren oder sich auf das Stammpersonal zu fokussieren und dafür zu sorgen, dass es möglichst lange im Unternehmen bleibt.

Er selbst setzt auf Letzteres. „Wir haben die Erfahrung gemacht, dass sich die Zufriedenheit intern rumspricht“, sagt Younosi in unserem Podcast How to Hack. „Dadurch wird man auch für Externe interessant.“ Im Schnitt bleiben Mitarbeitende laut Younosi 13 Jahre bei SAP.

Wie sich das Jobprofil von Personaler:innen für die Zukunft verändern muss? Sie dürften nicht austauschbar werden. Das funktioniere nur, wenn Personaler:innen nicht ausschließelich nach Agenda arbeiten, sondern Mitarbeitende aktiv einbinden.

„Im Vergleich zu früher, ist der Einfluss von Personaler:innen und allen, die in Vorstandsbereichen arbeiten, enorm groß, ob das Unternehmen als sympathisch angesehen wird.“

Das könnte dich auch interessieren

Neuer Kurs bei Google: Entlassungen und Umstrukturierungen  Leadership & Karriere
Neuer Kurs bei Google: Entlassungen und Umstrukturierungen 
Toxische Führung: Wenn der Chef zum Albtraum wird Leadership & Karriere
Toxische Führung: Wenn der Chef zum Albtraum wird
Führung nach oben: Wie Mitarbeitende durch Upward Management ihre Chefs führen können Leadership & Karriere
Führung nach oben: Wie Mitarbeitende durch Upward Management ihre Chefs führen können
Den richtigen Job finden: Ein Guide in 4 Schritten  Leadership & Karriere
Den richtigen Job finden: Ein Guide in 4 Schritten 
Einkommen im Vergleich: Wie viel verdienen Deutsche wirklich? Leadership & Karriere
Einkommen im Vergleich: Wie viel verdienen Deutsche wirklich?