Life & Style Elon Musk nach Twitter-Übernahme: Wutausbruch sorgt fast für Polizei-Einsatz

Elon Musk nach Twitter-Übernahme: Wutausbruch sorgt fast für Polizei-Einsatz

Die Plattform X, ehemals Twitter, war in den letzten Monaten seit der Übernahme durch Elon Musk in aller Munde. Das scheint dem CEO mehr zuzusetzen, als man vielleicht glauben mag. Seine Angestellten wollten nach einem Wutausbruch von Musk sogar die Polizei verständigen.

Seit dem Kauf von ehemals Twitter durch Elon Musk häufen sich die Kritiken zu der Plattform, sowohl vonseiten der Nutzerinnen und Nutzer als auch der Presse. Nun äußerte sich der Autor des Enthüllungsbuchs „Breaking Twitter“ Ben Mezrich zu der psychischen Lage Musks, wie der Business Insider in einem Artikel berichtete.

Demnach habe sich der CEO kürzlich nach einem Wutausbruch in seinem Büro verschanzt. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vor Ort hatten aufgrund seines Verhaltens sogar Angst, er könne sich etwas antun. Deshalb hätten sie beinahe die Polizei gerufen, um eine Überprüfung seiner psychischen Gesundheit anordnen zu lassen. Das berichtete Ben Mezrich.

Was auf die Twitter-Übernahme folgte, schien Musk mental sehr mitzunehmen. Die Massenkündigungen oder die zahlreichen Fake-News auf der Plattform hatten für Kritik gesorgt. Musk, der schon immer großen Wert auf sein öffentliches Image legt, schien das sehr getroffen zu haben. Auch weitere Erlebnisse in seiner jüngsten Vergangenheit könnten sich auf seine mentale Gesundheit ausgewirkt haben. Zum Beispiel, als ein Fremder auf das Auto losging, in dem sein Sohn saß.

„Der Elon vor der Twitter-Übernahme und der Elon danach sind zwei verschiedene Menschen. Nicht nur hat Elon Twitter zerstört, sondern Twitter hat auch Elon Musk zerstört”, so Ben Mezrich.

Das könnte dich auch interessieren

5 Tipps für mehr Gelassenheit und Fokus im (beruflichen) Familienalltag Life & Style
5 Tipps für mehr Gelassenheit und Fokus im (beruflichen) Familienalltag
Warum Unternehmen sich jetzt um die mentale Belastung ihrer Mitarbeitenden kümmern sollten Life & Style
Warum Unternehmen sich jetzt um die mentale Belastung ihrer Mitarbeitenden kümmern sollten
Warum Deutschlands oberster Streikführer Weselsky US-Präsident John F. Kennedy liebt Life & Style
Warum Deutschlands oberster Streikführer Weselsky US-Präsident John F. Kennedy liebt
Immobilienmarkt 2024: Steigende Mietpreise, sinkende Kaufpreise Life & Style
Immobilienmarkt 2024: Steigende Mietpreise, sinkende Kaufpreise
„Barbie“ im Produkt-Rausch: Immer mehr Marken kooperieren mit dem Film Life & Style
„Barbie“ im Produkt-Rausch: Immer mehr Marken kooperieren mit dem Film