Leadership & Karriere Mehr Flexibilität und höheres Gehalt? Was die übersehene Generation X von Arbeitgebenden erwartet

Mehr Flexibilität und höheres Gehalt? Was die übersehene Generation X von Arbeitgebenden erwartet

Alle reden über die Generation Z – aber was ist eigentlich mit der Generation X? Diese größte Gruppe der Berufstätigen wird in den Diskussionen rund um die Veränderungen und Trends in der Arbeitswelt häufig vernachlässigt. Dabei halten die 16,5 Millionen Arbeitnehmenden aktuell die Unternehmen maßgeblich am Laufen.

Menschen der Generation X – das sind die Geburtsjahre zwischen 1965 und 1980 – stellen aktuell den größten Anteil an Berufstätigen in Deutschland dar. Trotzdem werden sie in den Themen rund um die Entwicklungen und Fortschritte in der Arbeitswelt häufig außen vor gelassen. Wünsche der Generation Z treiben die Menschen eher umher, wenngleich von diesen viele noch gar keine Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer sind. Deshalb werfen wir hier einen Blick auf die Einstellungen und Wünsche der älteren Generation.

Onlyfy by XING analysierte eine forsa-Studie zu diesem Thema, die zeigt, was die Generation X wirklich will. Dabei kam heraus, dass die Generation die zweit loyalste Gruppe der Arbeitnehmenden ist. So möchten fast 70 Prozent der Angestellten langfristig bei ihrem jetzigen Arbeitgebenden bleiben, und 55 Prozent können sich sogar vorstellen, bis zum Renteneintritt dort zu arbeiten. Die Job-Wechselbereitschaft liegt bei dieser Generation grundsätzlich nur bei 31 Prozent – während sie bei den Millennials bei 47 Prozent und bei der Generation Z sogar bei 51 Prozent liegt.

Doch wenn es um flexible Arbeitsmodelle und die aktuelle Unzufriedenheit geht, sind die Unterschiede innerhalb der Generationen gar nicht so groß. Am wichtigsten ist für die Generation X das entsprechende Gehalt, um in der aktuellen Position bleiben zu wollen. Stress und fehlende Aufstiegschancen sind zwei weitere Faktoren, wegen denen die Angestellten über einen Jobwechsel nachdenken würden. Außerdem ist die Generation X unzufrieden mit dem aktuellen Personalmangel, der Verschlechterung interner Abstimmungsprozesse und dem Teamzusammenhalt.

Und obwohl die Generation X in der Vergangenheit in der Regel anderes gewohnt war, freut sie sich ganz besonders über mehr Flexibilität. Das wahrscheinlich auch deshalb, weil sie häufig Familie und Beruf gleichzeitig unter einen Hut bringen muss. Flexible Arbeitsmodelle wünschen sich 72 Prozent der Generation X und einer 4-Tage-Woche bei vollem Lohnausgleich stimmen drei Viertel der Menschen zu.

Außerdem folgt die Generation X ganz deutlich dem Credo: “Wir leben nicht, um zu arbeiten – wir arbeiten, um zu leben”. Der Stellenwert der Arbeit im Leben dieser Menschen ist nicht so groß wie für andere Generationen. Für 61 Prozent der Generation X ist der Beruf eine Bereicherung für das Leben. Dieser Wert liegt in der Gegenüberstellung der Generationen am niedrigsten. Zum Vergleich: Bei der Generation Z sehen ganze 72 Prozent den Job als wichtigen Teil ihres Lebens an.

Das könnte dich auch interessieren

Stresskiller auf vier Pfoten – 5 Fakten, wieso Hunde im Büro die Arbeitswelt bereichern  Leadership & Karriere
Stresskiller auf vier Pfoten – 5 Fakten, wieso Hunde im Büro die Arbeitswelt bereichern 
Sensibilität und Beruf: Wie passt das zusammen? Leadership & Karriere
Sensibilität und Beruf: Wie passt das zusammen?
Generation Z: Bedrohung oder große Chance für Firmen? Leadership & Karriere
Generation Z: Bedrohung oder große Chance für Firmen?
4 Sofortmaßnahmen gegen Absentismus im Unternehmen Leadership & Karriere
4 Sofortmaßnahmen gegen Absentismus im Unternehmen
Social Undermining: Wenn lästernde Kolleginnen und Kollegen zum Karriere-Killer werden Leadership & Karriere
Social Undermining: Wenn lästernde Kolleginnen und Kollegen zum Karriere-Killer werden