Life & Style Nutri-Score: Den Deutschen ist dieser beim Einkaufen egal

Nutri-Score: Den Deutschen ist dieser beim Einkaufen egal

So bringt die Lebensmittelampel natürlich wenig. Denn der Nutri-Score auf Lebensmitteln wird von Verbraucherinnen und Verbrauchern im Supermarkt kaum beachtet, das zeigt eine Studie der Techniker Krankenkasse.

So orientieren sich 59 Prozent der Befragten der Studie beim Einkaufen nicht am Nutri-Score. Dieser wurde im Herbst 2020 eingeführt und soll anhand einer Lebensmittelampel auf den Verpackungen der Produkte über den Gesamtnährwert informieren. Anhand einer Skala von A bis E bewertet er Lebensmittel derselben Produktkategorie und zeigt Verbraucherinnen und Verbrauchern damit an, welches Müsli zum Beispiel gesünder ist als das andere.

Doch der Nutri-Score hilft natürlich wenig, wenn die Verbraucherinnen und Verbraucher nicht auf ihn achten. Zumindest sind sich 98 Prozent der Befragten der Existenz des Nutri-Score bewusst. Doch nur fünf Prozent achten stark beim Einkaufen auf den Nutri-Score und 33 Prozent achten etwas darauf.

Vielleicht wäre es aber ratsam, der Lebensmittelampel mehr zu folgen. Denn diejenigen, die dem Nutri-Score beim Einkaufen Beachtung schenken, ernähren sich im Vergleich gesünder. 92 Prozent dieser Menschen essen frisches Obst und Gemüse täglich oder mehrmals pro Woche. Bei denjenigen Verbraucherinnen und Verbrauchern, die nicht auf den Nutri-Score achten, haben nur 86 Prozent dieses Essverhalten. Außerdem essen Nutri-Score-Nutzerinnen und -Nutzer öfter grünen Salat, kochen häufiger vegetarische und vegane Gerichte und verzehren seltener Fleisch und Wurst. Ähnlich verhält es sich mit dem Konsum von zuckerhaltigen Limonaden. Während 17 Prozent derjenigen, die nicht auf den Nutri-Score achten, täglich oder mehrmals pro Woche Softdrinks trinken, tun das bei den anderen Verbraucherinnen und Verbrauchern nur elf Prozent.

Doch so oder so essen die Deutschen zu wenig Obst und Gemüse, wie die Studie zeigt – auch diejenigen, die sich am Nutri-Score orientieren. Nur jede und jeder Zweite zwischen 18 und 39 Jahren isst täglich frisches Obst und Gemüse – während die Deutsche Gesellschaft für Ernährung die Regel “Nimm fünf am Tag” empfiehlt. Das heißt drei Portionen Gemüse und zwei Portionen Obst. Unter den Befragten aller Altersgruppen liegt der Anteil bei 59 Prozent. Demnach essen vier von zehn Deutschen zu wenig Obst und Gemüse. Frauen essen frisches Obst und Gemüse übrigens öfter als Männer.

Das könnte dich auch interessieren

Neue Studie: Deutsche 69 Stunden pro Woche online Life & Style
Neue Studie: Deutsche 69 Stunden pro Woche online
Stromnotstand wegen Wärmepumpen und Ladestationen: Berlins Nachbargemeinde nimmt keine Neubürger mehr auf Life & Style
Stromnotstand wegen Wärmepumpen und Ladestationen: Berlins Nachbargemeinde nimmt keine Neubürger mehr auf
Fernweh am Arbeitsplatz: Wie man Reisen in den Arbeitsalltag integriert Life & Style
Fernweh am Arbeitsplatz: Wie man Reisen in den Arbeitsalltag integriert
Trial and error    Life & Style
Trial and error   
Wenn Glücksmomente von Trauer überschattet werden – das „Perfect Moment Syndrome“ erkennen Life & Style
Wenn Glücksmomente von Trauer überschattet werden – das „Perfect Moment Syndrome“ erkennen