Female Entrepreneurship Karriere auch nach der Elternzeit: Warum viele Mütter lieber Vollzeit arbeiten wollen

Karriere auch nach der Elternzeit: Warum viele Mütter lieber Vollzeit arbeiten wollen

Elternzeit: Ein Wendepunkt in der Karriere?

Die Umfrage „Working Parents & Beyond“ von Stepstone zeigt, dass die Elternzeit für Frauen weiterhin ein Wendepunkt in der Karriere ist. Nur die Hälfte der Mütter kehrt in die gleiche berufliche Position zurück, während 17 Prozent eine neue Position im Unternehmen finden und drei Prozent den Arbeitgeber oder die Arbeitgeberin nach der Pause verlassen. Erschreckende Zahlen, die oft daraus entstehen, dass insbesondere Führungspositionen aus Sicht der Unternehmen nicht in Teilzeit ausgeführt werden können. Bei den Vätern hingegen setzen ganze 85 Prozent ihre Arbeit in ihrer früheren Rolle fort. Ein interessanter Aspekt ist auch, dass 75 Prozent der Mütter ihre Arbeitszeit verringern, während dies nur bei 17 Prozent der Männer der Fall ist.

Wieso die Familiengründung keine Teilzeitfalle sein muss

Die Geburt des ersten Kindes muss und sollte keine Teilzeitfalle oder gar Karriere-Aus der Mutter bedeuten. Denn eigentlich gibt es zahlreiche alternative Karrieremodelle, selbst wenn man nicht zur 40-Stunden Arbeitswoche zurückkehren möchte, oder es die aktuelle Situation nicht zulässt. Topsharing – ein Modell der geteilten Führung – wird bereits in vielen Unternehmen erfolgreich umgesetzt. Hier teilen sich zwei oder mehrere Personen eine Führungsposition, was es leichter möglich macht, auch in Teilzeit als Führungskraft zu arbeiten.

Doch abgesehen von diesem Modell ist es je nach Unternehmen auch für eine Einzelperson absolut machbar, ein Team in Teilzeit zu führen. Hierfür müssen Arbeitgebende die Voraussetzungen schaffen, um mehr Frauen eine Karriere mit Kind zu ermöglichen. Stellvertretende innerhalb des Teams helfen beispielsweise dabei, dass Mitarbeitende auch weiterhin eine Ansprechpartnerin oder einen Ansprechpartner haben, auch wenn die Führungskraft bereits im Feierabend ist. Ein tolles Add-on: Durch die Stellvertretung werden in diesem Modell auch direkt neue Führungskräfte ausgebildet. Und auch flexible Arbeitszeiten und die Möglichkeit zum Homeoffice helfen Müttern extrem dabei, auch in Teilzeit ein Team zu führen.

Die Umfrage zeigt, dass es höchste Zeit ist, die Bedürfnisse von Eltern aufzugreifen und Möglichkeiten zu schaffen, die es ihnen ermöglichen, Familie und Karriere besser zu vereinbaren. Nur so kann Geschlechtergleichheit hergestellt und dem Arbeitskräftemangel effektiv entgegengewirkt werden.

Mehr zur Stepstone Studie: https://www.eqs-news.com/de/news/media/stepstone-studie-elternzeit-vor-allem-fur-frauen-wendepunkt-in-der-karriere/1947011

Seite 2 / 2
Vorherige Seite Zur Startseite

Das könnte dich auch interessieren

Gefangen im “Paula-Prinzip”: Warum Frauen oft hinter ihren Qualifikationen zurückbleiben Female Entrepreneurship
Gefangen im “Paula-Prinzip”: Warum Frauen oft hinter ihren Qualifikationen zurückbleiben
Regina Ziegler ist die große Netzwerkerin des deutschen Filmbusiness Female Entrepreneurship
Regina Ziegler ist die große Netzwerkerin des deutschen Filmbusiness
Ungleichheit in der Investment-Welt: Nur jeder 7. Business Angel ist weiblich Female Entrepreneurship
Ungleichheit in der Investment-Welt: Nur jeder 7. Business Angel ist weiblich
Frausein & Familie: Die unsichtbare Rolle des „Kinkeeping“ – Warum Frauen mehr als nur den Familien-Kitt leisten Female Entrepreneurship
Frausein & Familie: Die unsichtbare Rolle des „Kinkeeping“ – Warum Frauen mehr als nur den Familien-Kitt leisten
#MomToo für mehr Flexibilität und Chancengleichheit Female Entrepreneurship
#MomToo für mehr Flexibilität und Chancengleichheit