Female Entrepreneurship Anstoßen mit dem illegalsten Frauenbier der Welt

Anstoßen mit dem illegalsten Frauenbier der Welt

In mehr als 50 Ländern dieser Welt bricht Muschicraft mehr als 50 Gesetze, nur weil es von Frauen hergestellt wurde. Es ist das illegalste Bier der Welt. Die Braurinnen sprechen von eine rebellischen Manifest. Trinker mögen den Anklang von Honigmelone im Geschmack.

In mehr als einem Drittel aller Länder existieren Gesetze, die es Frauen verbieten, Dinge zu tun, die für Männer erlaubt sind. Gegen diese globalen Geschlechterungerechtigkeiten anzutreten, hat sich ein Bier Startup mit dem einprägsamen Namen Muschicraft vorgenommen. Die durchweg weiblichen Brauerrinnen machen „The Most Illegal Beer“. Sie würden, wenn sie nicht gerade im entspannten Berlin säßen, in mehr als 50 Ländern gegen dort gültige Gesetze verstoßen.

Frauen aus Russland, Uruguay, Italien, Sri Lanka, Madagaskar, den USA und verschiedenen anderen Ländern sind zusammengekommen, um das Bier zu brauen. Die absichtliche Einbeziehung der Frauen in jeden Schritt der Produktion und des Vertriebs führte dazu, dass das Bier gegen ein oder mehrere Gesetze verstieße, würde es in den Herkunftsländer der Frauen gemacht: Herstellung von Alkohol (illegal im Libanon), Reinigung laufender Maschinen (illegal in Uruguay und 9 weiteren Ländern), Transport von schweren Bierfässern (illegal in Russland und 22 weiteren Ländern), arbeiten in Nachtschichten (illegal in Indien und 20 weiteren Ländern). Einige Gesetze wurden allein schon dadurch gebrochen, dass die Brauerei-Mitarbeiterinnen Make-up und tief geschnittene Hüftjeans trugen oder als Barkeeperin am Bier nippten. 

„Mit ,The Most Illegal Beer’ wirft Muschicraft ein Licht auf die veralteten, sexistischen Gesetze, die in den Rechtssystemen weltweit nach wie vor vorherrschen und fordert schnellere Fortschritte bei der Gleichstellung aller Geschlechter,“sagt Sophie Tschannett, Gründerin von Muschicraft.Die Brauerinnen sprechen von einem rebellischen Manifest der Entschlossenheit. Von der Herstellung bis zum Verkauf werde jede Flasche dieses Bieres zu einem Akt des Widerstands gegen überholte Normen und Gesetze, die die Freiheit und Autonomie von Frauen einschränkten. „Bier ist das Getränk für Männer. Regeln werden von Männern geschrieben. All das wollen wir herausfordern“,sagtTschanett.

„The Most Illegal Beer“ ist seit dem Weltfrauentag auf dem Berliner Markt, wo es in Spätis und Bars verkauft wird und weltweit online über die Vagabund Brauerei erhältlich. Parallel dazu wird das Bier an Justizministerien und gesetzgebende Instanzen der einzelnen Länder gesendet, um Veränderungen anzustoßen. Geschmacksnote ist Honigmelone/Grapefruit ergänzt durch milde Bitterkeit und abgerundet durch sportlichen Malzkörper, heißt es in der Beschreibung, könnte also auch Männern schmecken.

Das könnte dich auch interessieren

Frausein & Familie: Die unsichtbare Rolle des „Kinkeeping“ – Warum Frauen mehr als nur den Familien-Kitt leisten Female Entrepreneurship
Frausein & Familie: Die unsichtbare Rolle des „Kinkeeping“ – Warum Frauen mehr als nur den Familien-Kitt leisten
#MomToo für mehr Flexibilität und Chancengleichheit Female Entrepreneurship
#MomToo für mehr Flexibilität und Chancengleichheit
Zwischen Krisen und mehr Freizeit: Warum Frauen weniger Kinder bekommen Female Entrepreneurship
Zwischen Krisen und mehr Freizeit: Warum Frauen weniger Kinder bekommen
Karriere auch nach der Elternzeit: Warum viele Mütter lieber Vollzeit arbeiten wollen Female Entrepreneurship
Karriere auch nach der Elternzeit: Warum viele Mütter lieber Vollzeit arbeiten wollen
Mütter wollen mehr arbeiten, Väter weniger – Der Spagat zwischen Arbeit und Kind Female Entrepreneurship
Mütter wollen mehr arbeiten, Väter weniger – Der Spagat zwischen Arbeit und Kind