Life & Style Solidaritätswelle für Imker: Gemeinsam gegen Böhmermann

Solidaritätswelle für Imker: Gemeinsam gegen Böhmermann

Ein bemerkenswertes Zeichen der Solidarität durchflutet die virtuelle Welt: Unterstützerinnen und Unterstützer aus der Gemeinschaft der Gebührenzahlenden zeigen großzügige Verbundenheit mit einem Imker aus Sachsen, der sich gegen den Satiriker Jan Böhmermann zur Wehr setzt. Über die Crowdfunding-Plattform gofundme sind bereits mehr als 52.000 Euro für einen Prozess gegen Böhmermann eingegangen (Stand: 18. März, 12:30 Uhr).

Das gesammelte Geld ist für den Bio-Imker Rico Heinzig bestimmt, der sich öffentlich gegen die Verunglimpfungen des TV-Stars verteidigt und daraufhin von Böhmermann verklagt wurde. Obwohl Böhmermann vor dem Dresdner Landgericht unterlag, hat er Berufung eingelegt, was zu einem erneuten Prozess führen könnte.

Eine unerwartete Welle der Unterstützung begegnete Heinzig, als er die Sammlung ins Leben rief, um sich für den möglichen weiteren Rechtsstreit vorzubereiten. Ursprünglich hoffte er auf 20.000 Euro, doch die Solidarität seiner Unterstützerinnen und Unterstützer übertraf seine Erwartungen bei Weitem. Heinzig äußerte sich dazu gegenüber BILD: „Ich bin überwältigt von der uneingeschränkten Unterstützung durch die Menschen. Ich habe diesen Rechtsstreit nicht angestrebt, Herr Böhmermann hat ihn ins Rollen gebracht. Sollte ich am Ende siegen, werde ich das überschüssige Geld nicht für mich behalten. Jeder Euro, der über die Prozesskosten hinausgeht, wird für Umwelt- oder Naturschutzprojekte gespendet.“

Einzelne Spenden in Höhe von fünf bis 5.000 Euro sind bisher eingegangen.

Besonders bemerkenswert ist die Unterstützung, die Heinzig auch von einigen Böhmermann-Fans erhält, die ihm per E-Mail ihre Enttäuschung über Böhmermanns Verhalten mitteilen, das sie als übertrieben empfinden.

Die steigende Kritik an Böhmermanns Vorgehen scheint ihn dünnhäutig zu machen. In seinem Podcast „Fest und Flauschig“ mit Musiker Olli Schulz verteidigt er sich, bezeichnet Rico Heinzig aber als „Fucking Imker“. Dabei scheint er jedoch die Vorgeschichte seines Konflikts mit Heinzig zu übersehen.

Der Konflikt zwischen den beiden eskalierte, als Böhmermann im Herbst 2023 in seiner Late-Night-Show ungefragt ein Video von Heinzig zeigte und sein Geschäftsmodell kritisierte. Der Imker bekam keine Gelegenheit zur Reaktion. Als Gegenschlag bewarb Heinzig daraufhin seinen Honig mit einem Foto des Satirikers, ohne dessen Erlaubnis einzuholen.

Böhmermann wiederum war darüber verärgert und schickte eine Abmahnung wegen der Nutzung seines Bildes und Namens für Heinzigs Geschäft. In seiner Sendung „ZDF Magazin Royale“ kritisierte Böhmermann zudem große Unternehmen, die sich ein grünes und nachhaltiges Image geben, und griff auch Honigproduzuriende an, die Bienenvölker an Unternehmen vermieten, indem er das Wortspiel „Beewashing“ nutzte. Einer dieser Produzenten war Heinzig.

Heinzig reagierte darauf mit dem Produkt „Beewashing Honey“ und einem Poster mit dem Bild des ZDF-Moderators.

Das könnte dich auch interessieren

Weshalb sich ein Mann absichtlich von Schlangen beißen lässt und das jetzt zum Geschäftsmodell macht Life & Style
Weshalb sich ein Mann absichtlich von Schlangen beißen lässt und das jetzt zum Geschäftsmodell macht
Intime Einblicke: Netflix und FAQ YOU veröffentlichen deutschen Sex-Report  Life & Style
Intime Einblicke: Netflix und FAQ YOU veröffentlichen deutschen Sex-Report 
Longevity: Tipps und Trends für die ewige Jugend Life & Style
Longevity: Tipps und Trends für die ewige Jugend
GOLDEN GLOBES: „Oppenheimer“ und „Succession“ räumen ab Life & Style
GOLDEN GLOBES: „Oppenheimer“ und „Succession“ räumen ab
Fit im Job: Wie Bewegungspausen im Büroalltag wahre Wunder bewirken Life & Style
Fit im Job: Wie Bewegungspausen im Büroalltag wahre Wunder bewirken