Life & Style „Überlässt du‘s nur den andern, kann das in die Hose geh’n“

„Überlässt du‘s nur den andern, kann das in die Hose geh’n“

Zwei Musiker wollen mit „Ele Ele Elección!“ in letzter Minute zur Stimmabgabebei der Europawahl  am 9. Juni animieren. Ist ganz nett geworden.

Von Aiva Jansons

Zwei Europa-Bummler wollen die Beteiligung zu den Wahlen fürs EU-Parlament hochrappen – und haben dafür mit tanzenden Mitstreitern rund um den Globus einen Ohrwurm komponiert und in Szene gesetzt. Der eine kommt vom Fach: Sänger und Gitarrist Jöran Steinhauer, geboren in Deutschland, aber inzwischen so lettisch, dass er für die baltische Republik 2014 sogar für den European Song Contest ins Rennen ging. Der andere, Jakob Wöllenstein, wirkt auf den ersten Blick fachfremd, leitet für die CDU-nahe Konrad-Adenauer-Stiftung von Litauen aus das Belarus-Büro – aber lässt man ihn ans Mic, performt er Hip-Hop wie am Big Apple  (gut, der Teint würde nicht perfekt nach NYC passen).

Ele Ele Elección!“, https://www.youtube.com/watch?v=8tZuG0P_aBA so der ins Ohr gehende Refrain ihres im Latino-Vibe geschriebenen Demokratie-Soundtracks. Der Inhalt: Die halbe Weltbevölkerung wählt in diesem Jahr 2024 oder hat es schon getan – etwa Indien, Mexiko, Südafrika, Taiwan, drei deutsche Bundesländer oder im November die USA. Aber längst nicht in jedem dieser Länder hat der Wähler wirklich eine Wahl: „Diktatoren um den Globus machen große Maskerade, / doch die <Wahlen>, die sie halten, sind potemkinsche Fassade“, reimt der Text, und unlängst war genau das ja in Russland oder dem Iran zu besichtigen. Darum, so der Appell der Polit-Barden, sollten wir Europäer unser Privileg nutzen und am 9. Juni zur Wahl gehen.

Dass Europa sich verändern muss, weiß zwar echt jedes Kind; / doch es ist nun mal nicht schnurz, wer die Entscheidungsträger sind!“, sprechsingt es weiter. So leicht und unterhaltsam das Stück in Szene gesetzt ist, so ernsthaft ist die dahinterliegende Botschaft der beiden. Bei niedriger Wahlbeteiligung dürfte die Macht von Populisten und Extremisten in Europa noch weiter wachsen: „Setzt du souverän dein Kreuzchen dann bist du der Souverän / Überlässt du‘s nur den andern, kann das in die Hose geh’n“.

Wie das Wählen praktisch funktioniert, zeigen die beiden denn auch gleich mit, durch eine Mitmach-Choreografie in der Hook zum Video: Stimmzettel auf, Kreuzchen gemacht, zugefaltet und ab in die Urne! Unterstützt werden sie dabei von fröhlichen Komparsen aller Altersgruppen aus der ganzen Welt. Eine steht vorm Pariser Arc de Triomphe, ein anderer vorm Stadtpanorama von Riga. Auch der Obelisk von Buenos Aires, die Küste Westafrikas oder der Warschauer Kulturpalast erscheinen im Hintergrund der Clips. All das soll Lust machen, mit einzustimmen und am 9. Juni wählen zu gehen.

Hier der „Ele Ele Elección“-Clip: https://www.youtube.com/watch?v=h0D1Ya3NBQs

…und hier geht’s zu Jörans ESC-Beitrag für Lettland 2014: https://www.youtube.com/watch?v=h0D1Ya3NBQs

Das könnte dich auch interessieren

5 Tipps für eine stressfreie Geschäftsreise Life & Style
5 Tipps für eine stressfreie Geschäftsreise
Fernweh am Arbeitsplatz: Wie man Reisen in den Arbeitsalltag integriert Life & Style
Fernweh am Arbeitsplatz: Wie man Reisen in den Arbeitsalltag integriert
Die Wahrheit über Deutschlands Sterne-Köche Life & Style
Die Wahrheit über Deutschlands Sterne-Köche
Unfucked Drinks, please! Life & Style
Unfucked Drinks, please!
Preiserhöhungen und Gierflation: Wer profitiert am Ende von der Lebensmittelinflation?  Life & Style
Preiserhöhungen und Gierflation: Wer profitiert am Ende von der Lebensmittelinflation?