4 Methoden, mit denen du deine persönlichen Stärken findest

Der Schlüssel zum Spaß am Job besteht darin, dass du dir eine einzige einfache Frage stellst: „Was ist meine größte Stärke?“

Denk mal darüber nach: Zahllose Menschen stecken in Jobs fest, die sie hassen, weil sie noch nicht ihre wahre Leidenschaft entdeckt haben. Sie sind bei genügend Dingen nicht schlecht, deswegen machen sie das einfach mal, sind sich aber nicht sicher, was die Sache sein könnte, die sie gerne für den Rest ihres Lebens machen könnten.

Das habe ich dazu zu sagen: Hör auf damit. Sei dir deiner Stärken bewusst, damit du deine Bestimmung finden kannst.

Nur vier Schritte, mit denen du hoffentlich weiterkommst. Ich bekomme unendlich viele Mails und Kommentare zum Thema „wie finde ich meine Stärken heraus?“ oder „woher weiß ich, welcher Job richtig für mich ist?“ Dazu gibt es richtig viele Artikel, aber ich will dir hier mal vier konkrete Ratschläge geben.

Was sind meine Skills?

Nimm dir mal die fünf bis zehn Leute beiseite, die dich am besten kennen. Die teilst du dann in zwei Gruppen auf: Einerseits Menschen, mit denen du auf einem sehr persönlichen Level unterwegs bist und andererseits Menschen, die dir nahe stehen aber vielleicht einen ein wenig anderen Style oder andere Charaktereigenschaften haben.

Frag dann eine Person aus jeder Gruppe, dass sie dir ganz ehrlich sagt, worin sie deine Stärken und deine Schwächen sieht.

Ich bin davon überzeugt, dass eine Art Marktanalyse sowie die Tatsache, dass man ganz ehrlich miteinander ist, die beiden entscheidenden Sachen sind. Klar: Wenn dir jemand wirklich nahe steht, dann wird er oder sie vielleicht nicht ganz ehrlich sein, aus Angst, dich zu verletzen. Dennoch besteht die schnellste Art seine Stärken zu finden darin, seine Schwächen zu kennen – und zu vermeiden.

Was sind meine Stärken?

Du kannst nicht einfach die Skills verklären, mit denen du es bis hierhin geschafft hast. Vielleicht bist du ein Einserschüler, der aber überhaupt kein Interesse an der Schule zeigt. Oder du hast ein riesiges Talent für Basketball, auch wenn du dir sicher bist, dass du damit nichts anfangen wirst. Aber eine dieser Stärken werden sich mal als ziemlich praktisch erweisen – nämlich indem du sie als eine Art Blaupause für Themen verwendest, die du vielleicht bislang noch nicht richtig verstanden hast. Schreib alle Dinge auf, die du benötigst, um in der Sache, die du schon richtig draufhast, außerordentlich gut zu sein. Sieh das nicht einfach als Geschenk an – es gibt tausend Dinge, die man drauf haben muss, um auf einem Gebiet hervorzustechen. Und dein Potenzial beschränkt sich sicherlich nicht nur auf ein Thema.

Alles lesen

Schon klar, das ist eine ziemlich nüchterne Welt. Aber seine persönlichen Stärken finden ist nun einmal eine, naja, ziemlich persönliche Angelegenheit. Ich will nur sichergehen, dass ich dir hier etwas erzähle, was du auch anwenden kannst.

Darum hier ein ziemlich gut umsetzbarer Ratschlag: Mach mal Urlaub.

Im Ernst.

Aber nicht Urlaub-Urlaub. Sondern lies dir in der freien Zeit mal jede Email, jeden Brief oder jedes Zettelchen durch, die man dir geschrieben hat, in denen man deine Fähigkeiten gepriesen oder auf schlechte Leistungen hingewiesen hat. Stell dir beim Lesen die Frage, für welche Fähigkeiten du immer wieder gelobt wirst. Oder, anders, auf welche Sachen man dich wieder und wieder hinweist, dass sie besser sein könnten.

Das könnte schon ein paar Stunden dauern. Vielleicht zu lange?

Aber denk mal drüber nach: Du hast den Weg hierhin freiwillig gefunden. Du hast den Link geklickt. Ein paar Stunden sind wahrscheinlich nicht allzu viel, weil du ja offenbar echte Fragen hast. Am Ende opferst du ein bisschen Zeit – und hast dafür idealerweise viele Jahre vor dir, in denen du besser über dich Bescheid weißt.

Fremde fragen

Mach mal ein Video oder einen Post fertig, in dem du deine Follower eben jene Frage stellst, die wir schon die ganze Zeit durchkauen: „Was sind meine Stärken?“ Das kann man natürlich den Followern entsprechen anpassen. Ich z.B. frage, welche meiner Activities Leute mögen. Was finden sie hilfreich? Was von meiner Arbeit war bislang am besten? Wo sehen sie mein Potenzial?

Weiter kannst du derzeit das Netz wohl nicht auslegen, um an Infos zu kommen. Weil diese die Menschen sind, die dich als Social-Media-Person wahrnehmen, kannst du diesen Aspekt deiner Persönlichkeit noch in die Entscheidung nach dem richtigen Pfad noch mit einfließen lassen.

Alle vier Schritte erledigt? Dann solltest du wirklich genügend Informationen zusammen haben, um einen neuen Schritt zu wagen. Wenn du alle Gedanken zusammenknüpfst, findest du bestimmt Skills und Stärken, die dir helfen. Von da an gabelt sich der Weg: Neue Karriere? Neues Unternehmen starten? Geschäftspartner mit anderem Skillset finden und für ihn arbeiten? Oder lieber was mit ihm zusammen aufziehen?

Wenn ich über deine Chancen nachdenke, bin ich selber ganz schön aufgeregt.

Dieser Text wurde aus dem Englischen übersetzt und erschien ursprünglich auf GaryVaynerchuck.com.


Gary Vaynerchuck

Gary ist ein Entrepeneur-Schwergewicht: Als Angel Investor und Adviser wirkte er an über 50 Tech-Startups mit – darunter Twitter, Tumblr, Medium, BirchBox, Uber und Venmo. Außerdem ist er mit Wine Library absoluter Pionier im E-Commerce. Ganz nebenbei noch Co-Founder von VaynerMedia, einer Social-First-Agentur mit Sitz in NYC.

Zum Autor

Das können wir Dir auch empfehlen