Leadership & Karriere #DeleteToFeed: Non-Profit Organisation gibt elf Mahlzeiten an Bedürftige für jedes gelöschte Food-Bild

#DeleteToFeed: Non-Profit Organisation gibt elf Mahlzeiten an Bedürftige für jedes gelöschte Food-Bild

Eines der beliebtesten Hashtags bei Instagram ist #food. Leute posten Bilder von ihrem gesunden Frühstück, ihrem Business-Lunch oder Dinner mit Freunden. Es wird nicht also nicht einfach nur gekocht und gegessen, sondern man zelebriert die Ästhetik des Mahls – und fotografiert eben das kulinarische Kunstwerk. Würde man all diese Bilder zusammennehmen, könnte man damit bestimmt die ganze Welt ernähren. Genau das dachte sich auch die Non-Profit Organisation Feeding America und hat gemeinsam mit der Firma Land O‘ Lakes die Delete to Feed-Kampagne ins Leben gerufen. Instagram-User müssen nichts anderes tun, als eines ihrer kostbaren Food-Bilder zu löschen. Für jedes gelöschte Bild gibt es elf Mahlzeiten für Menschen – im Budget der Firma sind 2,75 Millionen Mahlzeiten. So oft werden Menschen etwas richtiges zu essen bekommen. Natürlich wird die Welt deshalb jetzt nicht zu einem besseren Ort, aber wir finden trotzdem dass die Aktion ein guter Denkanstoß ist.

Das könnte dich auch interessieren

Mental Health am Arbeitsplatz – Warum Arbeitgebende endlich handeln müssen Leadership & Karriere
Mental Health am Arbeitsplatz – Warum Arbeitgebende endlich handeln müssen
Single sein und Karriere: Die Entscheidung zählt! Leadership & Karriere
Single sein und Karriere: Die Entscheidung zählt!
Auf der Suche nach dem Sinn: Fehlt der Sinn im Job, dann sind wir öfter krank Leadership & Karriere
Auf der Suche nach dem Sinn: Fehlt der Sinn im Job, dann sind wir öfter krank
Unzufrieden im neuen Job: Jede und jeder zweite Deutsche kündigt in den ersten 12 Monaten Leadership & Karriere
Unzufrieden im neuen Job: Jede und jeder zweite Deutsche kündigt in den ersten 12 Monaten
Steigende Anforderungen im Bewerbungsprozess – Mitternachts-SMS und Last-Minute-Ortswechsel Leadership & Karriere
Steigende Anforderungen im Bewerbungsprozess – Mitternachts-SMS und Last-Minute-Ortswechsel