Anti-Trump-Kampagne auf Bussen bringt Kopenhagen zum Lachen

Noch wenige Tage bis zur Wahl in den USA: Viele Buchmacher sehen Clinton und die demokratische Partei als deutliche Favoritin, das haben sie aber auch schon für den Verbleib der Briten in der EU prophezeit. Mit der Neuauflage der E-Mail-Affäre Clintons steigt nun auch wieder die Chance auf einen Wahlsieg Trumps.

Dass diese Angst ein nicht rein US amerikanisches Phänomen ist, zeigt eine dänische Partei – die “Socialistisk Folkeparti“, zu deutsch “Sozialistische Volkspartei“. Sie hat einen Bus in Kopenhagen aufgemotzt, der bei aktiver Fahrt, sagen wir, dem orangefarbenen Präsidentschaftskandidaten die Augen verdreht. Ob wegen seiner Politik, seiner Nominierung oder seiner Frisur bleibt offen. Zwar ist die Aktion witzig, doch die Intention dahinter ist der Partei ziemlich ernst: Die 8,714 in Dänemark lebenden US-Amerikaner zur Wahl zu bewegen.

ADWEEK denmark trump bus

 


Markus Sekulla

Markus Sekulla ist freiberuflicher Unternehmensberater im Bereich Kreative/Digitale Kommunikation. Er befasst sich in der nicht immer klar zu trennenden Frei-und Arbeitszeit am liebsten mit New Work, Trends, digitalen Kampagnen und kreativen Ideen.

Zum Autor

Das können wir Dir auch empfehlen