US-Kongress: Trumps Tweets sollen für immer im Nationalarchiv konserviert werden

Representative Mike Quigley aus Illinois hat am 12. Juni einen Gesetzesentwurf im US-Kongress eingebracht, der – falls beschlossen – sicherstellen soll, dass Donald Trumps – mal mehr, mal weniger geistreiche – Social-Media-Statements für die Nachwelt erhalten bleiben. Schließlich sollen sich irgendwann Historiker damit beschäftigen können.

Kein Scheiß: Der Entwurf heißt „Covfefe Act„, und steht kurz für „Communications Over Various Feeds Electronically for Engagement“. Da soll noch mal jemand sagen, demokratische Volksvertreter hätten keinen Humor in diesen politisch aufwühlenden Zeiten.

Sollte es beschlossen werden, würden die Social-Media-Accounts des Präsidenten in die „National Archives and Records Administration“ aufgenommen.

Der Demokrat Mike Quigley hatte übrigens schon einmal Humor bewiesen, als er den Entwurf „Making Access Records Available to Lead American Government Openness Act“ einbrachte – kurz: MAR-A-LAGO, Trumps Luxus-Privatclub. Damit sollten alle Gästeeintragungen von Orten öffentlich gemacht werden, an denen der Präsident offiziell Business treibt.


Business Punk Redaktion

Hier schreibt die Business-Punk-Redaktion. Mal er, mal sie, mal gar keiner. Ach und kauft unser Heft! Danke.

Zum Autor

Das können wir Dir auch empfehlen

placeholder
placeholder
placeholder