Mittagstief? Diese Drohne könnte euch im Office bald mit Kaffee beglücken

Wer kennt es nicht: Die Woche ist mal wieder stressig, man hetzt von einem Meeting in das Nächste und kämpft damit die Augen offen zu halten, um keinen unfreiwilligen Powernap einzulegen, während der Kollege eine Präsentation hält. Die Sehnsucht nach einem Kaffee ist in solchen Momenten groß, nur kann man ja schlecht aufstehen und den Raum verlassen. Office-Knigge und so. Das Technikunternehmen International Business Machines, kurz IBM, hat sich für solche nicht zumutbaren Bürozustände die perfekte Lösung patentieren lassen: Eine Drohne, die erkennt, wenn das Energielevel auf Null ist und den Kaffee direkt an den Platz serviert, wie BBC berichtet.

„The drink is connected to the unmanned aerial vehicle (UVA), and the UVA flies to an area including people, and uses sensors to scan the people for an individual who has gestured that they would like the drink, or for whom an electronic analysis of sensor data indicates to be in a predetermined cognitive state“, heißt es in dem Patent. Woher die Drohne weiß, dass man einen Kaffee bitter nötig hat? Laut IBM kann sie mit einer Technologie ausgestattet werden, die den Blutdruck der Mitarbeiter, Pupillenerweiterungen und Gesichtsausdrücke erkennen kann. Sollte man keine körperlichen Signale an die Drohne senden, kann man auch nach ihr winken und bekommt seinen Kaffee dann natürlich trotzdem.

Wie das genau in der Praxis aussehen soll, dafür gibt es mehrere Vorschläge: Entweder der Kaffe wird direkt von der Drohne in die eigene Lieblingstasse eingeschenkt oder er kommt in einem versiegelten Beutel an den Platz. Ob IBM mit der Drohne auch tatsächlich in die Produktion geht, ist noch unklar. Das Patent haben sie schon mal. Wir können also nur hoffen, dass wir für unseren Kaffee schon bald nicht mehr selbst in die Büroküche gehen müssen.

Neu ist die Idee aber nicht, wie dieses Video von Youtuber Jagan Gillett aus Juni 2017 zeigt:


Business Punk Redaktion

Hier schreibt die Business-Punk-Redaktion. Mal er, mal sie, mal gar keiner. Ach und kauft unser Heft! Danke.

Zum Autor

Das können wir Dir auch empfehlen

placeholder
placeholder
placeholder