Magic Leap hat seine lange erwartete AR-Brille gelauncht

Es gab keine Ankündigung, nur sehr viele Wartende und schließlich, nach Jahren der Geheimniskrämerei, ein paar Hinweise, die sich alle auf den 8. August hin verdichteten. Und tatsächlich, nach acht Jahren ist nundas AR-Brillen-Projekt Magic Leap One gestartet. Das erste Produkt des von Google und Alibaba geförderten Startups ist ab sofort in den USA bestellbar und richtet sich an Entwickler, die nun Apps und Software für die Augmented-Reality-Brille entwickeln sollen.

Was soll das Headset können?

Prinzipiell alles. Email, Social Media, überhaupt alle Anwendungen, die Menschen den lieben langen Tag lang benutzen, könnten bald vor den Augen der Magic-Leap-One-Nutzer herumschwirren. Ihr wollt euch mit einem neben euch stehenden 3D-Avatar unterhalten, dessen User tausende Kilometer entfernt ist? Warum auch nicht. Zu Beginn sollen unter anderem das Shooter-Game „Invaders“ und eine Social-Experience bereits stehen.

Magic Leap One
Die Social-Anwendung mit Avataren. Bild: Magic Leap One

Die AR-Brille besteht aus Headset, Goggles, einer Art Mini-Computer in der Größe eines Discmans (kennt das noch wer?) und einer Fernbedienung. Daher kann man sich zwar frei im Raum bewegen, aber so richtig alltagstauglich will das Ganze dann doch nicht scheinen. Und mit einem Preis von 2.295 Dollar ist der Spaß auch nicht ganz billig.


Business Punk Redaktion

Hier schreibt die Business-Punk-Redaktion. Mal er, mal sie, mal gar keiner. Ach und kauft unser Heft! Danke.

Zum Autor

Das können wir Dir auch empfehlen

placeholder
placeholder
placeholder