Die Nike-Werbung mit Colin Kaepernick ist jetzt natürlich ein Meme

Das jüngste „Just do it“-Werbemotiv Nikes, mit dem Schwarz-Weiß-Porträt des Footballspielers Colin Kaepernick, ist zum Meme geworden. Der Laden mit dem Swoosh hat vor ein paar Tagen ziemliches Aufsehen mit dem Bild erregt, das mit dem Satz veröffentlicht wurde: „Believe in something. Even if it means sacrificing everything.“ Zahlreiche baugleiche Motive mit Celebrities und ironischen Zitaten wurden daraufhin im Netz veröffentlicht.

Auch 50 Cent spielte auf der politischen Ebene der Werbung mit und veröffentlichte auf Instagram ein Bild mit einem Zitat von Kanye West. Der verstieg sich vor einiger Zeit in einem TMZ-Interview zu der Aussage, die Sklaverei in den USA sei wohl eine Entscheidung gewesen, da die Schwarzen sich jahrhundertelang nicht gewehrt hätten. Ganz steile These, Kanye. Aber natürlich wissen wir auch, dass du manchmal auch einfach viel sagst, wenn der Tag lang ist.

Politisch brisant ist die Nike-Werbung deshalb, weil sie auf Kaepernicks Protest während der Spielsaison 2016 anspielt. Er ging beim Ertönen der Nationalhymne, die vor NFL-Spielen gespielt wird, in die Knie, um seinen Unmut über die rassistischen Strukturen in den USA und die Polizeibrutalität gegen Schwarze zum Ausdruck zu bringen.

Daraufhin entbrannte in den Staaten eine heiß geführte Debatte über Patriotismus und die Diskreditierung der Hymne. Sogar Twitter-Präsi Donald Trump schaltete sich ein und forderte, Spieler, die während der Hymne nicht stehen, zu entlassen, woraufhin sich viele Teams und Spieler solidarisch mit Kaepernick zeigten und es ihm gleich taten. Nike will mit der Werbekampagne also auch Haltung zeigen.

Die Nike-Memes sind bereits die zweite Social-Media-Welle, die sich mit der Kampagne beschäftigt. Kurz nach der Veröffentlichung riefen viele Twitter-User zum Boykott der Marke auf und verbrannten ihre Nike-Produkte. Die sie wohlgemerkt bereits bezahlt hatten.

Was ihnen wiederum den Hohn anderer User einbrachte:

Einige der Memes haben sicherlich einen ernsten Hintergedanken. Manche dürften sich zum Beispiel daran stoßen, dass Nike, ein gewinnorientiertes Großunternehmen, sein Fähnchen nun in den Wind des Antirassismus hängt, und finden das unglaubwürdig. Wieder andere wollen einfach nur einen Witz machen. Und ein paar Leute dürfte es auch geben, die die politische Message generell kritisieren wollen.

Wie dem auch sei, wir haben die lustigsten Memes zur Kaepernick-Kampagne gesammelt.

Believe in Something.


Business Punk Redaktion

Hier schreibt die Business-Punk-Redaktion. Mal er, mal sie, mal gar keiner. Ach und kauft unser Heft! Danke.

Zum Autor

Das können wir Dir auch empfehlen

placeholder
placeholder
placeholder