Random & Fun Pop-up-Store in Amsterdam führt Drogen als Bezahlsystem ein

Pop-up-Store in Amsterdam führt Drogen als Bezahlsystem ein

Dass die Niederlande First-Mover in Sachen Cannabis-Konsum waren, ist uns allen ja bekannt. Nun kann man aber in einem Pop-up-Store des Sportherstellers Björn Borg in Amsterdam mit Drogen sogar Dinge kaufen anstatt nur zu kiffen. Warum das Ganze? Wer seine Lieblingssubstanzen gegen Sportbekleidung tauscht, erhält vakuumverpackte Artikel aus einer limitierten Kollektion mit Illustrationen von Patrick Savile. Die Botschaft: Man benötigt keine Drogen, um high zu werden – die gleichen Wohlfühlstoffe werden beim Training freigesetzt. Die Idee dazu kommt von der Stockholmer Agentur Nord DDB, und sieht umgesetzt so aus:

 

Das könnte dich auch interessieren

Trump’s Burger-Diplomatie: Was der Big-Mac-Index über Währungen verrät Random & Fun
Trump’s Burger-Diplomatie: Was der Big-Mac-Index über Währungen verrät
10 Hobbys, die du beim Dating lieber nicht nennen solltest Random & Fun
10 Hobbys, die du beim Dating lieber nicht nennen solltest
Let’s play hard: Schnell mal zum Nackt-Dinner nach Paris Random & Fun
Let’s play hard: Schnell mal zum Nackt-Dinner nach Paris
10 komische Eigenheiten des Körpers, mit denen wir hoffentlich nicht alleine sind Random & Fun
10 komische Eigenheiten des Körpers, mit denen wir hoffentlich nicht alleine sind
11 Goodies, die in eurer Schreibtisch-Schublade im Büro nicht fehlen dürfen Random & Fun
11 Goodies, die in eurer Schreibtisch-Schublade im Büro nicht fehlen dürfen