Neues aus dem Big Apple: Alkohol ohne Alkohol, aber mit Rausch

„Hey, wir wollten uns noch auf ein paar Afterwork-Drinks treffen. Bist du dabei?“

Puh, Lust hat man ja eigentlich schon, aber morgen früh ist dieses wichtige Meeting, da muss man fit sein. Vielleicht nur kurz. Und mit Cola statt Vino. Man geht hin und kriegt das Bier direkt in die Hand gedrückt. Jetzt auf Diskussionen einlassen oder einfach schweigen und trinken? Ist ja schon auch besser als Cola. Also trinkt man. Und man trinkt mehr und mehr und am nächsten Morgen im Meeting ist man ungeduscht, der Schädel brummt und gefrühstückt hat man auch noch nicht. Oh no, es ist wieder passiert.

In der Stadt, die wir mit Cosmopolitans mit Carrie oder Bier im McLaren’s Pub verbinden, geht gerade ein Drink ab, der uns diese Situationen ersparen will. Kin Euphorics verspricht Rausch ohne Alkohol – und ohne Kater. Eine Autorin von Byrdie beschreibt: „Nach einem Kin Cocktail hatte ich das Gefühl, in einem Wein-Rausch zu sein und gleichzeitig einen Espresso zu trinken.“ Klingt vielversprechend.

Doch was ist das für ein Wunderdrink? Laut eigener Angabe kommt der Booze von Nootropika und Adaptogenen, also zwei Substanzen, die zum einen die Konzentrationsfähigkeit und zum anderen die Stressresistenz erhöhen. Beides sind eigentlich Nahrungsergänzungsmittel. Die Wirkung ist aber bisher nicht wissenschaftlich bestätigt.

Die Gründerin von Kin Euphorics, Jen Batchelor, kommt eigentlich aus der Wellnessbranche. Aber sie war es Leid, Menschen beim Detox zu helfen, nur damit sie am Abend wieder Wein tranken. Sie wollte Wellness, die Spaß macht. „Wir wollen nicht in Meditations- und Yoga-Studios sein, sondern an der Bar,“ erzählte sie der Vogue. Soll sie ruhig, sagen wir und warten auf den Deutschland-Launch des Getränks.

 


Business Punk Redaktion

Hier schreibt die Business-Punk-Redaktion. Mal er, mal sie, mal gar keiner. Ach und kauft unser Heft! Danke.

Zum Autor

Das können wir Dir auch empfehlen

placeholder
placeholder
placeholder