Productivity & New Work Schön gefailt: Warum Lorenz Illing Respekt vor Hochseilgärten hat

Schön gefailt: Warum Lorenz Illing Respekt vor Hochseilgärten hat

Fails am Arbeitsplatz passieren wirklich allen: egal, ob es sich um ein fragwürdiges Design, eine schlechte Performance im Büro oder ein schiefgegangenes Experiment handelt, das die Chefin auf die Palme gebracht hat. In unserer neuen Reihe „Schön gefailt“ erzählen Gründer*innen und Unternehmer*innen jeden Freitag, was ihr größter Fail war, wie sie damit umgegangen sind – und was sie daraus gelernt haben und ihrem jüngeren Ich heute raten würden.

Lorenz Illing, Managing-Partner der TAM Akademie, Business-Trainer und Startup-Mentor:

„Als wir die TAM kaufen wollten, war die ursprüngliche Idee, die GmbH – so wie sie ist – einfach zu übernehmen. Alle vertraglichen Eckpunkte waren geklärt. Kurz vor der Unterschrift haben mein Partner Frederic und ich nur durch Zufall erfahren, dass die GmbH einen alten Hochseilgarten vor München besitzt. Ich musste sofort an morsches Holz und rostige Nägel denken. Da habe ich Panik bekommen. Welche Assets, die wir gar nicht im Blick hatten, kaufen wir hier eigentlich noch? Was für Überraschungen kommen auf uns zu?

Wir haben uns dann für eine andere Lösung entschieden. Wir haben im Januar 2017 eine neue GmbH gegründet und der alten TAM genau die Assets abgekauft, die wir wirklich haben wollten – allem voran die historisch gewichtige Marke. Darüber hinaus haben wir auch das Herzstück übernommen, die Business-Trainer-Ausbildung, die seit der Gründung über 1.000 Trainer hervorgebracht hatte. So hatten wir, im Vergleich zu einer Neugründung unter unbekanntem Namen, eine bekannte (wenngleich ein wenig angestaubte) Business-Trainer-Akademie, die wir dann als Startup mit neuen, agilen Methoden frisch aufziehen konnten. Und das alles, ohne uns am Hochseilgarten Splitter zu holen.

Daraus gelernt habe ich vor allem eins: Egal, wie toll sich ein Angebot anhört – im Kontext einer Gründung oder Übernahme geht nichts über eine gute Due Diligence. Das hätte damals wirklich ins Auge gehen können! Und wenn man sich tatsächlich selbstständig machen möchte, darf man sich nun mal keine unnötigen Klötze (oder gar Baumstämme) ans Bein binden. Meinem jüngeren Ich würde ich also raten: „Lorenz, min Jung! Frag dich immer: Was ist hier der Hochseilgarten?“

Unser Lerneffekt:

Immer den Hochseilgarten im Auge behalten und sich erst mal einen Überblick über die Sachlage verschaffen, bevor man schwerwiegende Entscheidungen trifft.

 

Das könnte dich auch interessieren

Unsere Empfehlungen für Job- und Business-Podcasts Productivity & New Work
Unsere Empfehlungen für Job- und Business-Podcasts
Oscars-Material und Musik-Thrill: Sechs Streaming-Neustarts, die ihr nicht verpassen solltet Productivity & New Work
Oscars-Material und Musik-Thrill: Sechs Streaming-Neustarts, die ihr nicht verpassen solltet
Erst Goldmedaille, dann schwarze Zahlen: Was man vom Leistungssport-Mindset für sein Business übernehmen kann Productivity & New Work
Erst Goldmedaille, dann schwarze Zahlen: Was man vom Leistungssport-Mindset für sein Business übernehmen kann