Mit dieser Plastiktüten-Aktion will ein Supermarkt seine Kunden umerziehen

Der Plastiktüte wird weltweit immer mehr der Kampf angesagt. Denn gerade in Supermärkten, in denen man sich ohnehin schon mit massenweise Plastik beim Einkaufen eindeckt, greifen Kund*innen noch viel zu oft zur nahezu unverrottbaren Tragetüte.

Um das zu ändern, hat ein Supermarkt in Vancouver seine ganz eigene Strategie entwickelt: Plastiktüten mit Schriftzügen, die auf eher unangenehme Einkäufe hinweisen. So schimmern die Lebensmittel beispielsweise durch eine halbdurchsichtige Tüte, auf der „into the weird adult video emperium“ steht. Auch schön: Die Tüten, die den Einkauf aussehen lassen, als hätte man allermöglichen Stuff gegen eine Warzenbehandlung im Gepäck.

Tja, wer seine eigene Tasche vergessen hat, muss dann eben mit dieser Alternative durch die Gegend laufen. Da denkt man doch lieber zwei Mal daran, die Stofftasche mitzunehmen, bevor man aus dem Haus geht. So zumindest die Intention des Leiters des Eastwest Markets David Lee Kwen. Denn: Geld für die Einwegtüten zahlen zu müssen, schreckt die Kund*innen noch nicht genug ab, um endgültig auf diese zu verzichten. Also versucht er es jetzt mit Humor.

Kwen geht es dabei nicht darum, die Kund*innen bloßzustellen, sondern viel mehr zum Umdenken anzuregen und ihre eigene Einkaufstaschen immer dabei zu haben. Die „peinlichen“ Plastiktüten sind erst mal auf 1000 Stück limitiert. Kwen hofft, dass mehr davon nicht nötig sein werden. Vielleicht wäre es aber auch eine günstigere und noch umweltfreundlichere Alternative einfach gar keine Plastiktüten mehr anzubieten.

 


Business Punk Redaktion

Hier schreibt die Business-Punk-Redaktion. Mal er, mal sie, mal gar keiner. Ach und kauft unser Heft! Danke.

Zum Autor

Das können wir Dir auch empfehlen

placeholder
placeholder
placeholder