Influencer provoziert mit vermeintlichem Delfinbaby-Steak

„Heute habe ich mich verabredet, zum Abendessen auf extremer Gönnerbasis“, leitete der Content Creator Inscope21 (bürgerlich Nicolas Lazardidis) am 30. September seine Instagram-Storys ein. Dann zeigte er seinen 1,6 Millionen Abonnenten ein Festessen, bei dem Steaks aus vermeintlichem Baby-Delfin auf den Tellern landeten. Danach musste er nicht extra die Toilette besuchen, um einen Shitstorm zu erleben.

Neben der zu erwartenden Empörung darüber, dass Inscope21 ein süßes Delfinbaby gegessen hatte, wurden jedoch auch Zweifel geäußert, ob das nicht alles gestellt sei. Heute gab der 24-Jährige selbst die Antwort: klar, war es. Aber die Aktion soll einem guten Zweck dienen.

In einem YouTube-Video erklärt Inscope21, dass der Baby-Delfin extra aus Silikon angefertigt wurde. Warum das alles? Damit er auf Beifang und das Unternehmen Followfish aufmerksam macht, das sich für ökologischen Fischfang einsetzt.

Außerdem fordert der Stuttgarter, dass sich viele seiner Kritiker*innen mit ihrem eigenen Fischkonsum auseinandersetzen sollten. Für Thunfisch etwa sterben durch Beifang oft Delfine und Schildkröten. Auch verurteilt er die Doppelmoral, sich über einen toten Babydelfin aufzuregen, aber Billigfleisch aus Massenproduktion zu kaufen.

„Dieses Video soll anregen, sich über die eigene Ernährung Gedanken zu machen. Macht vielleicht einen veganen Tag, kauft mal nicht das scheiß Billigfleisch,“ beendet Inscope21 das Video.


Business Punk Redaktion

Hier schreibt die Business-Punk-Redaktion. Mal er, mal sie, mal gar keiner. Ach und kauft unser Heft! Danke.

Zum Autor

Das können wir Dir auch empfehlen

placeholder
placeholder
placeholder