Vergesst Hörspiele: Auf Quinn gibt es Audiopornos zum Streamen

Sich nach einem anstrengenden Tag im Office abends einen Podcast oder ein Hörspiel zum Entspannen anzuhören, ist mittlerweile im Mainstream angekommen. Aber wie sieht es mit Pornos aus? Ja, richtig gelesen. Seit heute ist die Plattform Quinn online, die genau das anbietet: Audio Porn. Eine Beta-Version startete bereits schon im April.

Zu hören gibt es geleitete Masturbation-Sessions, ähnlich wie bei Meditationen, und erotische Geschichten. Die gibt es dort auch übrigens zu lesen. Damit möchte Gründerin Caroline Spiegel, die Schwester von Snapchat Gründer Evan Spiegel, eine Alternative zu den üblichen Videos im Porno-Business anbieten.

Inhalten von allen – für alle

Sound statt Bilder sollen die Fantasie anregen. Denn in einer vorangegangenen Studie vor dem ersten Launch fand Spiegel heraus, dass sich insbesondere Frauen keine Videos als Format für eine neue Porno-Plattform wünschen. Diese würden nämlich die Fantasie begrenzen. Natürlich sind die Inhalte aber für alle Menschen geeignet.

Neu ist die Idee von Audiopornos nicht. So hat in Deutschland beispielsweise das Startup Femtasy den Markt für sich entdeckt.

Auf Quinn gibt es die Inhalte aktuell noch kostenlos, bisher aber nur englischsprachig. Monetarisierungsmodelle sollen im Laufe des Monats folgen. Wie genau diese aussehen werden, ist allerdings noch unklar. Ein weiterer Clou: Die Plattform basiert auf dem Open-Source-Prinzip. Sie enthält folglich User-Generated-Content. Jeder kann seine Inhalte hochladen. Nutzer*innen können sich zudem gegenseitig folgen und ihren Feed pflegen.

So sieht die Plattform aus: schlicht und ohne viel Schnickschnack. ©Screenshot/Quinn

Heißt aber auch, dass die Qualität der Geschichten stark variieren kann. Natürlich gibt es Nutzungsrichtlinien. Inhalte, die Inzest, Pädophilie oder Vergewaltigung zum Thema haben, dürfen nicht hochgeladen werden. Die Inhalte werden geprüft, bevor sie online gehen.

Wer also mal keine Lust auf Pornhub hat, wird vllt auf Quinn fündig.


Business Punk Redaktion

Hier schreibt die Business-Punk-Redaktion. Mal er, mal sie, mal gar keiner. Ach und kauft unser Heft! Danke.

Zum Autor

Das können wir Dir auch empfehlen

placeholder
placeholder
placeholder