Leadership & Karriere Acht Business-Tools, die du 2020 kennen – und nutzen solltest

Acht Business-Tools, die du 2020 kennen – und nutzen solltest

Im neuen Jahrzehnt starten wir doch gleich mit Dingen, die euer Unternehmen voranbringen können. Business-Tools sind in der digitalen Welt unverzichtbar geworden: Längst werden Meetings online gehalten und Orga-Kram am Laptop erledigt. Dass besonders Startups und Gründer*innen mit geringem Kapital von digitalen Werkzeugen Gebrauch machen, ist selbsterklärend. Man will sich ja auch nicht bei jedem Problem an verschiedene Berater wenden. Diese kosten nämlich viel Geduld – und noch mehr Geld. Deshalb haben für euch die effizientesten Tools gesammelt, auf die ihr im Arbeitsalltag 2020 nicht verzichten solltet.

1 / 8
1 / 8

Payfit

Das perfekte Tool für alle Unternehmer*innen, Personaler*innen und Gründer*innen, die wenig Plan von Lohnsteuer, Sozialversicherungen und Abgaben haben. Wer an der deutschen Bürokratie scheitert, der muss einen teuren Steuerberater aufsuchen – das nervige Wirrwar inklusive. Payfit ermöglicht es, Lohnabrechnungen und Mitarbeiterverwaltung digital und sofort abzuwickeln – seien es Urlaubstage, Arbeitszeiten oder Lohnsteuerabrechnungen. Optimal geeignet für kleine bis mittelständische Unternehmen.

2 / 8
2 / 8

Peakon

Wie gehts eigentlich meinen Mitarbeiter*innen? Peakon analysiert das Mitarbeiter-Engagement. Es ist ein passendes Tool, wenn Chef*innen wissen wollen, was das eigene Team beschäftigt. Schließlich soll eine inspirierende Arbeitsumgebung für alle geschaffen werden. Das Tool beschäftigt sich nicht nur mit Fragen zu täglichen Aufgaben, sondern auch mit dem kollegialen Umgang und den Beziehungen zu den Vorgesetzten. Im Mittelpunkt stehen Mitarbeiterbefragungen (zum Beispiel alle zwei Wochen) – dadurch kann das Stimmungsbild im Unternehmen verfolgt werden. Unternehmensberatung und analoge Mitarbeiterumfragen, die sowieso im Müll landen, braucht ihr also nicht mehr. Endlich.

3 / 8
3 / 8

Honeypot

Du brauchst ITler*innen für dein Unternehmen? Kein Problem. Auf dem tech-fokussierten Jobportal bewerben sich die Firmen bei den Entwickler*innen. Die ITler*innen können dann aus verwandten technischen Gebieten ihre neue Arbeitsstelle finden – nach individuellen Vorlieben. Praktisch, oder?

4 / 8
4 / 8

Spendesk

Welche Unternehmer*in kennt es nicht: die Buchführung muss noch gemacht werden, offene Rechnungen liegen auch noch überall rum und der Überblick über die Ausgaben geht hin und wieder auch schon mal verloren. Die Allrounder-Plattform Spendesk bietet Unternehmen die Möglichkeit, ihre gesamten Geschäftsausgaben zu kontrollieren und strukturieren. Money-Management at its finest, würden wir mal sagen.

5 / 8
5 / 8

Viasto

HR please, but make it digital. Dein Startup läuft optimal und es müssen immer mehr Mitarbeiter*innen her, um dein Geschäft noch effizienter aufbauen zu können? Mit dem digitalen Recruiting-System von Viasto gelingt es Unternehmen, sich modern und intelligent bei ihren künftigen Arbeitnehmer*innen vorzustellen. Per Video und psychologischen Auswahlverfahren finden Fachleute und Unternehmen ohne ewiges Hin und Her zueinander.

6 / 8
6 / 8

CoachHub

Ach ja, die Vorgesetzten. Sie können Motivator sein – oder Kündigungsgrund. Wenn es im Betrieb mal nicht so rund läuft, muss oftmals ein*e Expert*in her, um wieder für Harmonie zu sorgen. Doch der Coaching-Markt ist unübersichtlich. Die passende Person zu finden, kann schwierig sein und einem den letzten Nerv rauben. Hinzu kommen Kosten für Anreise, Unterbringung und Umsetzung des Coachings. Coachhub findet – dank Algorithmus – aus über 400 zertifizierten Business-Coaches die besten für dein Team. Alle zwei Wochen tauschen sich Coach*in und Kund*in per Videokonferenz aus. Über die App werden dann Erfolge und Meilensteine festgehalten.

7 / 8
7 / 8

Slack

Eine schnelle und unkompliziertr Informationsaustausch ist das A und O innerhalb eines Unternehmens. Für die digitale Kommunikation mit dem Team eignet sich dieses Tool perfekt. Slack ist ein Instant-Messenger, in dem man mehrere Kanäle erstellen kann. Das Team kann sich so in Gruppen oder im Einzelchat miteinander austauschen. Auch Bilder und Dateien lassen sich auf Slack versenden. Ein echter Lebensretter, vor allem weil das Tool auch mobil super zu nutzen ist.

8 / 8
8 / 8

Hootsuite

Der Social-Media-Auftritt ist die digitale Visitenkarte eines Unternehmens geworden. Kein Weg führt an einer attraktiven Präsenz in verschiedenen Netzwerken vorbei. Hier kommt Hootsuite ins Spiel, denn das Social-Media-Tool steuert eure Posts und bündelt eure Kampagnen. Der Vorteil: man muss nicht auf jedem Kanal separat Postings erstellen! deshalb könnt ihr mit Hootsuite viel Zeit und eine*n Social-Media-Manager*in sparen. Hierbei betreut das Management-Tool Youtube, Twitter, Instagram, Google +, Facebook, aber auch Linkedin. Mit Hootsuite werdet ihr also euer Social-Media-Game auf das nächste Level updaten können.

Das könnte dich auch interessieren

Ein neuer Trend ist auf dem Vormarsch: Vermehrte Präsenzpflicht führt zu Coffee-Badging Leadership & Karriere
Ein neuer Trend ist auf dem Vormarsch: Vermehrte Präsenzpflicht führt zu Coffee-Badging
Startup-Retter: Die Geheimwaffe gegen überflüssigen Ballast Leadership & Karriere
Startup-Retter: Die Geheimwaffe gegen überflüssigen Ballast
Gen Z: Erwartungen und Karrierewünsche einer globalen Generation Leadership & Karriere
Gen Z: Erwartungen und Karrierewünsche einer globalen Generation
Fünf Hacks für Bottom-Up Leadership Leadership & Karriere
Fünf Hacks für Bottom-Up Leadership
Der Thomas-Kreislauf – Willkommen in der schönen neuen Arbeitswelt Leadership & Karriere
Der Thomas-Kreislauf – Willkommen in der schönen neuen Arbeitswelt