Leadership & Karriere Bessere Arbeitszeiten, mehr Azubis: Eine Kölner Bäckerei inspiriert mit zeitgemäßen Arbeitsbedingungen

Bessere Arbeitszeiten, mehr Azubis: Eine Kölner Bäckerei inspiriert mit zeitgemäßen Arbeitsbedingungen

Nach der Schule zieht es immer mehr junge Menschen in die Hochschulen und Universitäten, gleichzeitig legt die Generation Z großen Wert auf moderne Arbeitsmodelle. Das sorgt besonders im Handwerk für Herausforderungen. Eine Kölner Bäckerei macht es nun anders.

Alexander Onasch, Inhaber der Bäckereien „prôt“ in Köln hat sich ein neues Konzept einfallen lassen, um seinen Betrieb attraktiver für Mitarbeitende und Nachwuchskräfte zu gestalten. So öffnet er seine Filialen erst um 10 Uhr und hat das Sortiment stark reduziert.

Und wozu das alles? Durch eine bestimmte Kühlungsstrategie können die Brote bereits am Vortag produziert werden. Dadurch müssen seine Mitarbeitenden frühestens um 6 Uhr, die meisten sogar erst um 7 Uhr vor Ort sein, um die Teige abzubacken.

Bedürfnisse der Mitarbeitenden im Fokus

Onasch hat die Bedürfnisse der Nachwuchskräfte ernst genommen und seinen Betrieb an sie angepasst. Er weiß, dass insbesondere junge Arbeitnehmende nicht bis Abends in der Bäckerei stehen möchten, um dann mitten in der Nacht wieder dort zu erscheinen. Das alles auch noch bei einem Gehalt von gerade einmal 1.000 Euro im dritten Lehrjahr.

Und die Strategie funktioniert. So kann sich Onasch vor Auszubildenden kaum mehr retten. Ihn erreichen sogar immer wieder Anfragen, ob Auszubildende anderer Betriebe zu ihm wechseln könnten.

Ein Weg gegen den Fachkräftemangel

Mit seinem Konzept ist Onasch ein Vorreiter und zeigt, dass es anders geht. In der heutigen Zeit ist es Aufgabe der Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber, auf die Bedürfnisse ihrer (zukünftigen) Mitarbeitenden einzugehen und zeitgemäße Arbeitsbedingungen zu schaffen. Das bedeutet Veränderung.

Andere Betriebe müssten zur Umsetzung eines solchen Konzepts in ausreichende Kühlung zum Vorbacken der Teige investieren. Und klar ist auch: Die Ladenöffnung erst um 10 Uhr mag nicht jeden Tag und überall funktionieren. Trotzdem ist es wichtig, dass sich auch das Handwerk weiterentwickelt und an die heutige Welt anpasst. Hier stehen Arbeitgebende klar in der Verantwortung.

Das könnte dich auch interessieren

Jobtrends 2024: Aufbruch im Arbeitsmarkt und Karrierechancen Leadership & Karriere
Jobtrends 2024: Aufbruch im Arbeitsmarkt und Karrierechancen
No-Gos im Job und Bewerbungsprozess: Wichtige Hinweise für Arbeitnehmende Leadership & Karriere
No-Gos im Job und Bewerbungsprozess: Wichtige Hinweise für Arbeitnehmende
“Cheffing”: Der neue Trend am Arbeitsmarkt? Leadership & Karriere
“Cheffing”: Der neue Trend am Arbeitsmarkt?
Tik-Tok-Trend: Mit der Foto-KI zum professionellen LinkedIn Foto Leadership & Karriere
Tik-Tok-Trend: Mit der Foto-KI zum professionellen LinkedIn Foto
Die unsichtbare Bedrohung: Warum Unternehmen bei psychischer Gesundheit versagen Leadership & Karriere
Die unsichtbare Bedrohung: Warum Unternehmen bei psychischer Gesundheit versagen