Vier Branchen, die ihr 2020 auf dem Schirm haben solltet

Ihr seid kurz davor, euer eigenes kleines Startup zu gründen, wisst aber einfach nicht, welche Branche in den nächsten Jahren wirklich relevant ist? Die Kreativ-Plattform 99designs hat sich auf dem Markt umgeschaut und vier Branchen ausfindig gemacht, die 2020 boomen werden.

Zur Analyse der Branchen nutzt 99designs Daten ihrer eigenen Kund*innen auf der Plattform. Wer mit den folgenden Branchen also nichts anfangen kann, muss den Traum vom eigenen Startup nicht direkt hinschmeißen. Es gibt genug andere Branchen, in denen man 2020 Geld verdienen kann.

Astrologie

Es scheint, als bräuchte der Mensch auch im aufgeklärten Zeitalter weiterhin den Glauben an übernatürliche Kräfte. Wie sonst lässt sich der Boom der Astrologie-Branche erklären? Auf Instagram gibt es mittlerweile unzählige Astrologie-Accounts wie Costarastrology (mit 1,2 Millionen Abonnent*innen), auch Podcasts und Apps werden immer beliebter. Kapitalgeber*innen schätzen den Wert der Branche auf 2,1 Milliarden US-Dollar.

CBD

Während bei den großen Traditionsunternehmen wie Oettinger oder Bahlsen Cannabis eher als Gag-Marketing genutzt wird, können Unternehmen, die sich auf CBD spezialisiert haben, mit Freude in die Zukunft blicken. Mittlerweile handelt es sich bei der CBD-Branche um einen Multi-Milliarden-Dollar Markt. Allein in der Beauty-Branche sollen in den nächsten zehn Jahren weltweit 25 Milliarden Dollar mit CBD-Produkten umgesetzt werden.

Dabei bieten die Unternehmen unterschiedlichste CBD-Produkte an. Vom Getränk über Cremes bis hin zu Tiernahrung ist wirklich alles dabei.

Biohacking

Das Trend der Selbstoptimierung schreitet immer weiter voran. War es vor ein paar Jahren noch der Boom rund um Fitness und gesunde Ernährung, gibt es 2020 schon längst neue Methoden, um den eigenen Körper weiter zu Höchstleistungen anzutreiben. Im Jahr 2018 konnte sich die Biohacking-Firma Bulletproof Investitionen von über 40 Millionen Dollar sichern.

Dabei kann Biohacking das Tracken des eigenen Schlafes, Intervallfasten oder das Durchführen einer Hydrationstherapie bedeuten. Allerdings gehen experimentelle Biohacker*innen noch einen Schritt weiter und pflanzen sich Chips oder Hörimplantate in ihren Körper, um so die eigenen Sinne zu erweitern.

Vegane Produkte

Als logische Konsequenz der Klimadebatte und dem immer größer werdenden Bewusstsein für ein nachhaltiges Leben sind vegane Produkte gefragt wie nie. Schon im Jahr 2018 sollen laut der Plant-Based-Food-Association über drei Milliarden Dollar mit pflanzenbasierten Produkten und damit 20 Prozent mehr als zum Vorjahr umgesetzt worden sein.

Dass das Thema Veganismus mittlerweile in der Mitte der Gesellschaft angekommen ist, zeigt die Zahl der verkauften veganen Burger in Fast-Food-Ketten. Denn 95 Prozent der pflanzenbasierten Burger verkauften die Ketten an Fleischesser*innen, die auf der Suche nach nachhaltigen Alternativen zu Fleisch waren.


Business Punk Redaktion

Hier schreibt die Business-Punk-Redaktion. Mal er, mal sie, mal gar keiner. Ach und kauft unser Heft! Danke.

Zum Autor